Ich tu’s schon wieder! Dieses Mal am 25. September 1


Noch mehr wissen. Noch mehr tun. Der Tu’s Day wiederholt sich.

Es gibt doch tatsächlich Menschen, welche sich hin und wieder auf meinen Blog verirren. In diesem Fall kann ich sogar ganz konkret ein namentliches Beispiel benennen. Jürgen Bosenius soll mir heute als solches Beispiel dienen, welches ich exemplarisch statuieren möchte. Allerdings nicht als warnendes. Gut, Jürgen handelte zugegebenermaßen aus einem gewissen Eigeninteresse, als er mich per Email kontaktierte. Und er bezog sich sogar auf einen ganz bestimmten Artikel, welchen er ins Auge gefasst hatte. „Mehr wissen! Mehr tun!: Tu’s einfach am Tu’s Day“ lautete die Überschrift, welche ich Ende August 2011 jenem Artikel verpasst hatte, welches das (Eigen)interesse meines von mehrheitlichem Interesse getriebenen Lesers aus Berlin geweckt hatte und seither fast schon ein Jahr in den Sphären des Internets vor sich hin dümpelt.

Nachhaltigkeit kann jeder. „Tu’s Day“ – Aktionstag für mehr Nachhaltigkeit in unserem Leben.Denn mehr Interesse wäre nicht schlecht. So hat der diesjährige Aktionstag doch Kernpunkte wie „Bildung für nachhaltige Entwicklung und die „Bewahrung der Schöpfung“ im Programm. Klarerweise erstreckt sich das Themenspektrum auch auf Fragen, welche wohl erst noch auf ihre respektable Beantwortung warten und bisher noch keine im Zeichen von Tun und Wissen zufriedenstellenden Antworten nach sich zogen.

Warum ist ein fleischfreier Tag in der Schulmensa sinnvoll?“ „Wie viel Liter virtuelles Wasser steckt in einer Currywurst mit Pommes?“ „Wie kann ich selbst über Nacht Energie sparen?“ Oder: „Wenn ich ein kleines Kräuterbeet mit Salbei, Bockshornklee und Huflattich anlege, was hat das mit Artenschutz zu tun? Aha, hier kommen doch schon einige ins Grübeln. In diesem Zusammenhang vielleicht auch noch ein interessanter Artikel namens „Liebling, druck mir mal ein Schnitzel„, welcher mit der Feststellung „Für die Herstellung eines einzigen Hamburgers werden drei Kilo Getreide, 200 Liter Wasser, 68 qm2 Land und 1036 Btus (British Thermal Unit, Anm.) fossiler Energie verbraucht“ auf den ersten Biss zwar nicht sagt, wohin der fleischliche Kreuzigungsweg der Massentierhaltung führen könnte, nach Lesen und weiterem Würgen aber bei manchen vielleicht für noch weniger Fleischeslust sorgt.  

Dass hier, gemeint ist nicht der druckreife Artikel im Standard, sondern eher der Tu’s Day, hauptsächlich der grübelnde Nachwuchs samt grübelvermindernter LehrerInnenschaft zum Tun und Handeln animiert werden soll, steht natürlich im Vordergrund. Neu ist 2012, dass neben immer mehr Kindern und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter auch der nachwachsende Nachwuchs so manche Minute mit nachhaltigen Problemstellungen verbringen sollte. Und deshalb sind auch die Jüngsten samt Kindergartentanten, und -onkeln, oder wer auch immer die Freizeit der Kleinen mitgestaltet, aufgefordert, den Aktionstag zur kürenden Pflicht inklusive verpflichtender Kür einmal in bildungspolitische Überlegungen und nachhaltige Erwägung zu ziehen.

So! Nachdem dieser Aktionstag aber unter dem Motto „Tu’s Day – Aktionstag für mehr Nachhaltigkeit in unserem Leben steht, bleibt mir zum guten Schluss nur die Aufforderung an Sie und in erster Linie an Euch. Mitmachen und selbst etwas tun. Handeln und selbst ein paar fragende Hebel in Bewegung setzen. Und jetzt? „Ene, mene, muh und raus bist Du!“ In diesem Falle jedoch ich, denn ich mache nun Schluss für heute.

Was könnt Ihr schon vor dem „Tu’s Day“ tun?

Die Möglichkeiten sind vielfältig und breit gefächert, um sich vor dem 25. September schon einmal vordergründig nachhaltig dem eigentlichen Thema zu widmen. Im folgenden gebe ich deshalb einen Teil jener Email von Jürgen Bosenius wider und überlasse Euch und Ihnen den Rest. Der Tu`s Day ist ein bundesweiter Aktionstag zu den Themen „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und „Bewahrung der Schöpfung“. Unterrichtsmaterialien, Themenblätter, Hintergrundinformationen und Projektideen für Lehrer und Schüler stellt die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ zum Download bereit. Das Themenspektrum ist groß. Im Unterricht können Fragen diskutiert werden wie: Warum ist ein fleischfreier Tag in der Schulmensa sinnvoll? Wie viel Liter virtuelles Wasser steckt in einer Currywurst mit Pommes? Wie kann ich selbst über Nacht Energie sparen? Oder: Wenn ich ein kleines Kräuterbeet mit Salbei, Bockshornklee und Huflattich anlege, was hat das mit Artenschutz zu tun? Hilfestellungen für die Unterrichtsgestaltung liefern die Materialien.

Mitmachen am 25. September 2012 können Schul-AG‘s, einzelne Klassen, aber auch ganze Schulen. Erstmals können beim „Tu’s Day“ aber auch Kitas mitmachen!

Anmeldung ab sofort unter www.mehr-wissen-mehr-tun.de

„Tu’s Day“ – Aktionstag für mehr Nachhaltigkeit in unserem Leben

Dass sich möglichst viele Kinder und Jugendliche in Schulen, Klassen und AG’s mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen, selbst aktiv werden und zu Recht von sich sagen können: Ich tu’s, das ist das Ziel.

Für Schüler – Projektideen zum Download

Alle Schulen, Klassen, AG’s und Kitas, die noch Anregungen suchen, können sich in der Ideen-Box inspirieren lassen. Dort befinden sich neben vielen Ideen rund um ein nachhaltiges Leben auch Aktionsvorschläge zu „Ernährung“, dem diesjährigen Schwerpunktthema der UN-Dekade. So gibt es zum Beispiel Ideen zu den Themen „Fleisch“, „Wasser“ sowie „alte Tier- und Pflanzenarten“. Ob Veggie-Day in der Schulmensa, Flashmob-Aktion vor einem Mastbetrieb oder Wellness-Tag mit selbstgemachten Produkten aus natürlichen Stoffen, Ideen „to go“ gibt es genug – eine Auswahl an links: Wurstfreies Frühstück, Steakspende, Kantine goes Veggie Bild’ dir deine Meinung Bild’ dir eine zweite Meinung Rezepte-Contest Ene, mene muh, ich esse keine Kuh! Feine halbe Sachen Sonntags braten Besser leben im Stall! Aufgedreht!

Für Lehrer – Unterrichtsmaterialien, Themenblätter und Hintergrundinformationen zum Download

Vielfältig sind die Möglichkeiten, das Thema „Nachhaltigkeit“ im Unterricht aufzubereiten. Für alle Lehrer, die bei der Themenfindung und Vorbereitung rund um den „Tu’s Day“ Anregungen benötigen, stehen deshalb Themenblätter und Hintergrundmaterialien zur Verfügung. Diese können natürlich auch als Ergänzung zu den Ideen „to go“ genutzt werden. Einfach downloaden!

Für den Sekundarbereich (Auswahl an links): Nachhaltige Entwicklung (Lehrer/Schüler) Biosphärenreservate in Deutschland (Lehrer) Biosphärenreservate in Deutschland (SchülerInnen) Erneuerbare Energien (Lehrer/Schüler)

Für die Grundschule (Auswahl an links): Mehr wissen! Mehr tun! Abfall (Schüler) Biologische Vielfalt (Lehrer) Biologische Vielfalt (Schüler)


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen