Grilling Without Killing 1



Tierisch gut: Eidgenössische Genüsse ohne das gewisse Extra

tier-im-fokus.ch: Grilling Without Killing.Ich muss es heute einmal äußerst kurz und bündig machen, weil ich zum Grillen eingeladen wurde. Nein, wurde ich nicht, aber ich mache es trotzdem kurz und schmerzlos. Was aber gerade beim Grillen oftmals überhaupt nicht zusammenpasst. Kurz im Sinne von Kurzgebratenem selbstverständlich schon, doch eben jenes marinierte Fleisch hat meist ein schmerzhaftes Martyrium hinter sich. Ich bin kein strenger Vegetarier und schon gar kein Veganer. Aber jeden Tag Fleisch? Nein danke! Deshalb mache ich eben auch ganz gerne Werbung für eine fleischfreie Zeit. Nicht Werbung im herkömmlichen Sinne, doch die österreichische Initiative „FleischFreiTag“ oder der erste vegane Supermarkt namens Veganz machen sogar mir Lust auf ein bisschen mehr fleischlose Essenszeit. Schließlich können wir doch auch Gemüse und Obst zum Fressen gerne haben.  

Genau dies sagt sich auch und all jenen, welche sich mit dieser freiwilligen Beschränkung konsumierter Fleischeslust abfinden können und vor allem auch wollen, die Plattform tier-im-fokus.ch. Und deshalb heißt es erneut im Jahr 2012: „Grilling without killing!

Wie schon letztes Jahr, gibt es auch heuer wieder ein Grilling Without Killing. Mit dieser Aktion wollen wir die Leute davon überzeugen, dass Grillen noch viel schöner sein kann, wenn auf dem Rost weder Fleischstücke noch Würste bräteln. Sondern was? Kommt am 23. Juni ab 12:30 Uhr ins Berner Eichholz und findet es selbst heraus! Ihr werdet gewiss nicht enttäuscht sein!

Übrigens wird es auch in anderen Städten eine Grilling Without Killing-Aktion geben. Sie wird von der Veganen Gesellschaft Schweiz organisiert und findet am 16. Juni in Basel sowie im Juli und August bei schönem Wetter auch an verschiedenen Locations in Zürich statt.

Und wer nun Lust auf mehr oder eher auf weniger Fleisch auf dem Grillteller bekommen hat, aber nicht weiß, wie sich das dafür notwendige Wasser im Mund richtig kanalisieren lässt, klickt auf das Schaubild für den PDF-Download, welcher unweigerlich zu zwei grundsätzlichen Entscheidungen führt.

1.) Willst Du Dich von der Sonne braten lassen?

Das lassen wir Dich selbstverständlich ganz frei entscheiden!

2.) Will sich das Tier auf dem Grill braten lassen?

Das lassen wir es selbstverständlich ganz frei entscheiden!

Nun, dann wünsche ich Ihnen zum Abschluss für heute einen guten Appetit. Selbstverständlich immer unter dem rauchenden Vorzeichen „Grilling without killing.“ Sozusagen rauchende Colts für pazifistische HaubenköchInnen oder jene, welche es noch werden wollen. Man kann ja schließlich seine schwelenden Konflikte auf dem Griller auch vollkommen gewaltfrei neben dem Griller austragen.


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen