Wanted! Der Baron Münchhausen der Werbewirtschaft 2012 1



Goldener Windbeutel 2012: Die Spatzen pfeifen es von den Dächern

Die Wahl zum Goldenen Windbeutel: Sie entscheiden: Wem soll foodwatch den „Goldenen Windbeutel“ bei einem persönlichen Besuch am Firmensitz überreichen?Zugegeben, ich freue mich von Jahr zu Jahr überschäumender über den Beginn dieser Wahl. Eigentlich fast noch mehr über die Nominierung der preisverdächtigen Kandidaten als über den letztendlichen Gewinner. Denn verdient haben es doch alle in Frage kommenden Unternehmen mit den vorgestellten Produkten gleichermaßen. Hier zählt sozusagen der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles!“ im Umkehrverfahren. Wenn es also bei der Wahl des Goldenen Windbeutels nur einen Verlierer geben kann, so sollten sich die restlichen Anbieter zumindest insoweit als Sieger fühlen, als sie nicht in dem Maße im Rampenlicht stehen, wie ihnen vielleicht lieber und teuer ist. Ein reziproker Pyrrhussieg also? Könnten wir so sagen, aber eigentlich sind trotzdem nur alles schlechte Verlierer. Aber zum heutigen Thema.

Im letzten Jahr durfte sich Ferrero freuen, diesen Preis für ihre sportlich-leichte Werbelüge namens Milch-Schnitte in Empfang zu nehmen. Sie traten damit nahtlos in die vielversprechenden, was durchaus wörtlich zu verstehen ist, Fußstapfen von Zott, welche im Jahr davor mit ihrem zuckersüßen Schierlingsbecher „Monte Drink“ auf die dreisteste Werbelüge 2010 anstoßen durften und sich sicherlich ein Schlückchen genehmigten. Und ein Jahr davor, sozusagen den Premieren-Windbeutel, durfte sich Danone auf den Fernseher stellen. Mit ihrem Trinkjoghurt Actimel bewiesen die Verantwortlichen, dass das probiotische Wundermittel ein absolutes Wunderwerk der Werbewirtschaft ist. Viermal so teuer wie gewöhnlicher Naturjoghurt aktiviert zwar weniger das Immunsystem, dafür aber die Aktiva des Herstellers umso famoser. Und was bietet das Jahr 2012 an interessanten und viel versprechenden Werbelügen?

Abgespeist.de hat sich unter „Der Goldene Windbeutel 2012 – Wählen Sie die dreisteste Werbelüge“ wieder einmal gründlich auf dem reichhaltigen Markt des etikettierten Schwindels umgesehen und die ihrer Meinung nach aussichtsreichsten potentiellen Preisträger zur Wahl gestellt. Zu Ihrer Wahl als konsumkritische VerbraucherInnen selbstverständlich. Denn wer, wenn nicht wir alle, welche tagtäglich mit diesen halbgaren Wahrheiten, halbwahren Garküchen, schwindelerregenden Botschaften und ekelerregenden Schwindeleien konfrontiert werden, wären prädestinierter, um unseren Unmut hinsichtlich gut verpackter Verbraucherlügen zu äußern und dementsprechend auch zu würdigen? Denn je mehr abstimmen, desto deutlicher ist das Signal an die Lebensmittelindustrie. Setzen Sie also ebenfalls ein Zeichen und machen Sie mit. Wählen Sie aus den folgenden fünf Kandidaten Ihren Favoriten.

Sollten Sie vorab mehr Informationen benötigen, weshalb Unilever die hauseigene Becel pro.aktiv Margarine aufs Brot geschmiert werden soll, bei der Teekanne der kleine Ausflug aufs Land mit der Landlust Mirabelle & Birne zur Null-Prozent Spazierfahrt verkommt, bei der Viva Vital Hackfleisch Zubereitung von Netto der Begriff „Brutto für Netto“ einen ganz neuen Sinn im Sinne von „des Wahnisnns fetter Beute“ bekommt, Radeberger mit seinem Clausthaler Classic dagegen die Null-Prozent-Hürde der Teekanne locker um 0,45 Volumenprozent im taumelnden Laufschritt nimmt oder Hipp mit seinen Hipp-Instant-Tees zwar mit seinem guten Namen steht, der aber zwecks Stabilisierung andererseits wiederum auf zweieinhalb Stück Würfelzucker pro 200-Milliliter Teetasse aufgebaut ist, was dem Kleinkind möglicherweise ganz geeignet erscheint, den Eltern jedoch eher unpassend, sollten Sie sich also vor der Stimmabgabe gründlicher informieren möchten, so wäre jetzt der passende Zeitpunkt gekommen, dieses unter „Abgespeist.de – Die Kandidaten“ zu tun. Oder Sie schauen sich (zusätzlich) den folgenden kleinen Film an und entscheiden dann, wem der Preis für den größten Schummelkönig der schwummrigen Werbeindustrie gebührt.

Und nun sind Sie gefordert. Nicht immer, aber immer öfter und spätestens bis zum 18. Juni 2012! Was aber nun keinesfalls meine eigene Meinung über den aussichtsreichsten Kandidaten widerspiegelt, sondern als Schlusswort dienen soll. Wäre ja noch schöner, schließlich drehen uns alle fünf Nominierten gehörig und mit zuckersüßer Stimme aus dem Off durch den Wolf. Entweder mit unnatürlichen Inhaltstoffen oder natürlicher Inhaltsleere.        


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen