Earth Hour: Kleine Taten – grosser Unterschied



Eine Stunde Licht aus am 31.03.2012! Ein Symbol mit Lichtstärke

Weil ich ja gestern den Februar damit abschloss, den Beginn des Märzes gleich einmal ordentlich zugunsten sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher aufzurunden, beginne ich Anfang März nun, den kompletten Monat vollständig bis zum Allerletzten aufzurunden. Also quasi bis zum 31. März, denn mehr hat der dritte Monat einfach nicht zu bieten. Also zumindest an Tagen. Und selbstverständlich auch an Nächten. Warum so kompliziert, werden Sie jetzt denken, wenn es eigentlich auch Earth Hour: Kleine Taten - grosser Unterschied. Eine Stunde Licht aus am 31.03.2012! Ein Symbol mit Lichtstärke. Für das Weltklima und gegen den Klimawandel.wesentlich einfacher ginge. Ginge es klarerweise schon, doch dazu bedarf es unserer aller Mithilfe. Am 31. diesen Monat eben, auch wenn heute erst der erste dieses Dritten derer Zwölfe ist.

Am 24. des dritten Monats des letzten Jahres hatte ich bereits unter „60 Tage. 60 Minuten. Leg den Schalter um“ schon einmal über die sogenannte Earth Hour geschrieben und so wiederhole ich die Tätigkeit nun, frau und man(n) mögen mir dies nachsichtig verzeihen, wohl in schöner Regelmäßigkeit bis ans Ende meiner bloggenden Tage. Wer jetzt nicht solange warten möchte, um dieses Ende mitzuerleben, aber trotzdem der Meinung ist, dass die Zeit drängt, um ein Zeichen gegen den Klimawandel, die Schonung unserer Ressourcen sowie Energieverschwendung zu setzen und vielleicht noch nicht weiß, was denn die sogenannte Earth Hour in den Köpfen der Menschen bewegen soll, wird bei Klick auf die folgenden länderspezifischen deutschsprachigen Seiten außerhalb der Bundesrepublik dieser Bewegung weitergeleitet.

Earth Hour Austria

Earth Hour Schweiz

Tragen Sie also selbst Ihren kleinen Teil dazu bei und die Earth Hour rund um den Globus weiter, dass auch anderen ein Licht aufgeht. Auch wenn es dann am 31. März wieder für eine Stunde heißt: „Licht aus!“ Und für all jene, die noch nicht wissen, um welche Intentionen es bei dieser weltweit größten Aktion gegen den Klimawandel überhaupt geht: „Was ist Earth Hour?“ kann sicherlich zur Klärung dieser und anderer Fragen beitragen.

Im Jahr 2011 beteiligten sich weltweit 1,8 Milliarden Menschen in über 5000 Städten in mehr als 130 Ländern an dieser großen Symbolkraft mit geringer Leuchtkraft.

Und noch etwas: Auch wenn der WWF hier federführend ist und in den verschiedenen Videos immer wieder auf recht subtile Weise der Panda für wenige Augenblicke zum Vorschein kommt, ist dies sicherlich keine Werbeveranstaltung für diese Organisation von meiner Seite und auf meinem Blog. Manche werden mein mittlerweile äußerst gespaltenes Verhältnis zum Pandabären kennen (siehe z.B. „Eine Botschaft des WWF an Dich„). Doch in diesem Fall sollen private Aversionen und persönliche Ressentiments einmal außen vor bleiben, was aber nicht bedeuten soll, dass ich nicht sinnvollere Spendenprojekte als den WWF gefunden hätte, welche zu unterstützen sich lohnt.


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Hinterlasse einen Kommentar