Es ist wieder einmal so weit 1



Bloggerland ist ein weiteres Mal abgebrannt

Irgendwie scheint es, dass meine Lust am Bloggen im Moment gegen Null oder, sollte so etwas möglich sein, auch darunter tendiert. Wobei ich mir eigentlich in letzter Zei immer häufiger die Frage stelle, ob ich überhaupt noch diesen Blog in seiner derzeitigen Form weiterführen möchte. Schön und gut, über Umweltpolitik, Rechtsradikalismus und Konsumpf (einen lieben Gruß an dieser Stelle wieder einmal nach Kiel) zu schreiben, macht sicherlich Sinn. Doch der Blogger Paul B. ist müde. Überdrüssig des Ankämpfens gegen allmächtige Windmühlen. Die Arme schmerzen, der Brustkorb dröhnt, die Atemwege stechen, die Beine werden schwer, der Kopf ist leer.

Es ist eine kleine Auszeit angesagt. Was nicht bedeutet, dass ich keine neuen Inhalte präsentieren werde. Doch sie werden sich in nächster Zeit ein bisschen vom schreibenden Content in Richtung Bildcollagen, Bildbearbeitung und Bildverfremdung (siehe dazu  auch meine vierteilige „Früchte des Zorns„-Serie) ändern. Was zwar fast noch zeitintensiver ist als Recherchieren und inklusive eigener Worte auf virtuelles Papier zu bringen, doch ich habe ganz einfach das Bedürfnis, die Worte für kurze (oder längere?) Zeit spärlicher fließen zu lassen. Natürlich werden auch diese Form des Bloggens die eben schon genannten Inhalte zum Thema haben. Vielleicht nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich, doch auch mir erschließen sich nicht alle Dinge beim ersten Hinsehen. Je nach Lust und Laune schreibe ich möglicherweise noch ein paar erklärende Worte oder eine Kurzgeschichte dazu. Damit ich das Schreiben nicht vollständig verlerne. Bleiben Sie mir trotzdem treu.

Wenn in ein paar wenigen Jahren unsere Kinder über diesen einst schönen Planeten Erde wandeln, werden sie möglicherweise über stillgelegte Gleise inmitten toter und lebloser Salzwüsten marschieren. Dort, wo früher Graureiher in seichten Gewässern Fischen nachjagten, gleitet der Blick nun über ausgedörrte Einöden und baumlose Landschaften hin zu fernen Bergen, welche sich im heißen Dunst des Tages kaum gegen die flirrende Luft abheben und im breiigen Einerlei auf längst vergangene bessere Zeiten warten. Durstige Kehlen werden staunend fragen, wo denn die farbigen Lanschaften geblieben sind, von denen die Eltern immer geschwärmt haben und welche in unüberschaubarer Zahl im Internet oder sogar noch in längst vergilbten Fotoalben zum Betrachten einladen. Und plötzlich erhebt sich durch das undeutliche Wabern hindurch ein lautloser Schatten in die heiße Luft. Mit kräftigen Flügelschlägen gewinnt er schnell an Höhe und entschwindet den brennenden und schmerzenden Blicken. Wirklich oder nicht, wer will es schon wissen. Zukunft trifft auf Vergangenheit. Das Heute ist das Ende des Gestern und der Beginn des Morgen.

Was war das?“ „Keine Ahnung, so etwas Seltsames hab ich noch nie gesehen. Musst Du Mama oder Papa fragen.“ „Aber die sind doch schon lange tot!“ „Ach ja, stimmt.“ 

Paul Boegle: “Licht über dem Horizont”. Wenn wir den Klimawandel nicht stoppen, haben unsere Kinder kein Land in Sicht.


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen