Ethical Fashion Show Berlin mit Mercedes-Benz? 2



Auch hierzu muss ich meinen Senf dazugeben

Ethical Fashion Show Berlin 2012: Die Ethical Fashion Show Berlin verfolgt ein visionäres Konzept, zugeschnitten auf innovative Brands, die Ökologie und Ethik als Selbstverständlichkeit ansehen und sich mit moderner Streetfashion und Casualwear in der Mitte des Modemarktes positionieren. Designer, die bei uns ausstellen, sind der Mode verpflichet, aber sie berücksichtigen nicht nur Schnitt, Farbe und Form, sondern auch den Einfluss von Mode auf die Umwelt und auf die sozialen Verhältnisse.Eigentlich, ja eigentlich hätte dies nur eine kurze Ankündigung für das sein sollen, was bereits in der Überschrift zu lesen ist. Und weil ich heute ein sehr bequemer Blogger bin, übernehme ich gleich Wort für Wort, was die Webseite „Ethical Fashion Show Berlin“ so an Informationen zu dieser „Grüner geht’s nicht“-Veranstaltung hergibt:

Die Ethical Fashion Show Berlin feiert vom 18. bis 20. Januar 2012 im ewerk Premiere und positioniert sich als zentrale Messe für innovative, nachhaltig und ethisch produzierte Streetfashion und Casualwear in der Hauptstadt. Als Teil der Berlin Fashion Week bündelt die Messe die Aktivitäten der Branche und präsentiert grüne Fashion-Labels mit hohem modischen Anspruch.

Und weil dieser Artikel doch gar so kurz ausgefallen ist, lasse ich noch Magdalena Schaffrin zum geschrieben Wort kommen, welcher im Auftrag der Messe Frankfurt den Ableger in Berlin zur Reife gebracht hat:

Mit der Ethical Fashion Show Berlin sprechen wir gezielt Besucher und Aussteller an, die Ökologie und Ethik als Selbstverständlichkeit ansehen und sich mit moderner Streetfashion und Casualwear in der Mitte des Modemarktes positionieren.

So, das hätte es eigentlich schon sein sollen. Kurz, knackig und bündig. Doch dann las ich eben noch folgendes: „Der Mercedes-Benz Shuttle verkehrt zwischen ewerk, Hotel Adlon, Premium am Geisdreieck, der Fashion Week am Pariser Platz und weiteren Veranstaltungsorten in Berlin.“ Der Wer-bitte-Shuttle? Mercedes-Benz, tatsächlich, steht auch nach mehrmaligem Lesen immer noch da, ohne per Shuttle von dannen zu fahren. Dieses Unternehmen, welches in Sachen Greenwashing weder ein unbeschriebenes Blatt und schon gar nicht so saftig grün ist, wie gerne selbst in der Öffentlichkeit dargestellt. Gute Güte, gütiger Himmel, da verwenden die MacherInnen der Ethical Fashion einen Slogan „If you do it right, it will last forever“ oder eben gleich richtig machen und das hält dann für die Ewigkeit. Wunderbar!

Da fällt mir übrigens nebenbei noch ein, dass Mercedes-Benz im Jahr 2010 mit einer wunderhübschen Werbekampagne im Sinne von „Wir machen Hamburg sauberer“ lanciert hatte. Ich will jetzt gar nicht viel Aufhebens darüber machen, das hat der Klima-Lügendetektor schon wesentlich besser unter „Mercedes: Wir machen Hamburg nicht sauberer“ gemacht als ich es jemals tun könnte. Und was dort nicht getan wurde, aber trotzdem erwähnt werden sollte. Nein, ich habe jetzt meine Senf dazugegeben und werde nichts mehr erwähnen. Außer vielleicht noch ein kurzes Video namens „“Grüne Werbung“ für Autos – Pressekonferenz auf der AMI 2010„. So, das soll es aber genug für heute gewesen sein. Vielleicht nur noch der abschließende Hinweis, dass der Umweltbrief „Greenwashing – Grünfärberei“ noch viel Wissenswertes und vor allem einiges an Praxisbeispielen und Verlinkungen von Greenwashing-Kampagnen auch abseits jener vier Räder, die die große, weite Welt bedeuten, bietet.

Liebe Veranstalterinnen und Organisatoren der Ethical Fashion Show Berlin. Jetzt macht ihr so eine Supersache hinsichtlich grüner Mode, verbunden mit nachhaltigem Denken und ökologischem Handeln sowie sozialer Verantwortung. Und ihr schreibt, dass die Konsumenten neugierig und kritisch werden. Und dann sollen sich diese kritischen und vor Neugierde geplagten BesucherInnen mit einem Mercedes-Benz Shuttle Dienst spazieren fahren lassen? Also, in meinen Augen geht das gar nicht.   


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.


Hinterlasse einen Kommentar

2 Gedanken zu “Ethical Fashion Show Berlin mit Mercedes-Benz?