Gute Güte! Gute Gütesiegel für nachhaltigen Urlaub?



Der touristische Labeldschungel: „Holt mich hier raus!

Naturfreunde, Amis de la Nature, Naturefriends International: Nachhaltigkeit im Tourismus. Wegweiser durch den Labeldschungel.Dass ich ein Freund des gepflegten Müßiggangs bin, ist altbekannt. Doch selbst diese erschöpfende Tätigkeit artet immer mehr in Stress aus, zumindest wenn es um die eigene Urlaubsplanung geht. Was gilt es da alles im Vorfeld zu bedenken und abzuklären, um die wenigen Stunden, welche uns in unserem harten postindustriellen Zeitalter bleiben und um deren axiale Strukturen sich unser Denken und Handeln rund um die Uhr dreht, auch wirklich zu genießen. Bevor ich nun wieder ab ovo verbal zu brüten beginne, lassen Sie mich gleich zum Thema kommen.

Gütesiegel überschwemmen mittlerweile die touristischen Märkte wie ebendiese Erholungssuchenden die Strände von wo auch immer. Die Plattform Naturfreunde Internationale hat sich deshalb jetzt einmal die Mühe gemacht, die verschiedenen Nachhaltigkeitslabels hinsichtlich ihrer Eigenschaften, Merkmale und Tauglichkeit abzuklopfen. „Nachhaltigkeit im Tourismus – Wegweiser durch den Labeldschungel“ nennt sich diese PDF-Broschüre und sie soll uns Reisewilligen den Weg aus dem dichten Dschungel voller grüner Blätter, gelber Sonnen oder blauer Fahnen, welche so schön diese verschiedenen Gütesiegel zieren, hin in Richtung der lichten Höhen des nachhaltigen Tourismus weisen. Die Naturfreunde stellen dabei besonders jene Aspekte in den Vordergrund, welche gemeinhin vernachlässigt werden, doch bei einer wirklich durchdachten Vorabplanung der sogenannten „schönsten Zeit des Jahres“ eigentlich fast immer außer Acht gelassen werden. Denn dass es in unserer globalen fluglärmgeschädigten und asphaltverbandelten Verdichtung, in der das dichte Netz touristischer Infrastruktur jeden Punkt der Erde (und wohl bald darüberhinaus) in Nullkommanix und Kostfastnix erreichen lässt, mittlerweile nicht nur zum guten Ton gehören sollte, neben umweltschonender Freizeitplanung auch an jene zu denken, welche uns für einige Tage bis Wochen in ihrem Land aufnehmen, wird eben bei all unserer Euphorie für billiges Reisen und schnelles Vergnügen gerne vergessen.

Oder denken Sie bei der Urlaubsbuchung daran, dass neben Bio und Fairtrade (ja, auch im Urlaub) ebenso Faktoren wie Menschenrechte, der Nutzen und Mehrwert für die einheimische Bevölkerung und vor allem der Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung nicht unberücksichtigt bleiben sollten. Wer hat schon immer im Hinterkopf, dass der wohlverdiente fliegende Freizeispaß immer mit weniger spaßigen, aber leider ebenso fliegenden und klimawandelnden Treibhausgasen einhergeht. Wem ist bewusst, dass wir als Kurzzeit-Fremde zur ökologischen Belastung unserer vergnüglichen Heimstätte beitragen und dort die oftmals knappen  Ressourcen wie Wasser und Nahrungsmittel verbrauchen. Wer verschwendet einen Gedanken daran, dass das Hotel, in welchem wir übernachten und auf dessen Grund und Boden wir zu nachmittäglicher Stunde am Pool faulenzen, vielleicht zwanzig Kleinbauern zu unverschämt beschämenden Preisen abgenommen wurde, damit statt Nahrungsmittel für die Familien oder Produktionsgütern für die Die Naturfreunde Internationale ist der weltweite Dachverband und Mitglied der Green 10, einer Plattform der zehn größten europäischen Umweltorganisationen.Einkommenssicherung eine wunderschöne Wasserrutsche für prickelndes Vergnügen jenseits des gut bewachten Zaunes sorgt. Und jene, welche nun land- und arbeitslos mit übervollen Augen, aber leerem Magen hinter diesen hohen Mauern der Glückseligkeit stehen?

Naja, alles kein Problem. Die Familienväter können schließlich den grünen Rasen auf Vordermann bingen und nächtens, wenn wir beim 5-Gänge-Menü im tiefen und augenfüllenen Dekolleté und im tadellos geschnittenen magenfreundlichen Zweireiher an festlich beleuchteten Tischen sitzen, um uns bei dezenter Hintergrundmusik oder schummrig verschwommenem Kerzenlicht mit sonnenbrandgebrandmarkter Tischgesellschaft über die furchtbar deprimierenden Lebensbedingungen und unhaltbaren Zustände der Bevölkerung zu unterhalten, während das Bœuf Stroganoff vor lauter Entsetzen schon ganz kalt geworden ist (der gute Riesing dafür lauwarm) den verschmutzten Pool wieder auf Hochglanz bringen. Und für die Frauen gibt es selbstverständlich auch genug Arbeit. Irgendjemand muss ja die Zwiebeln schneiden und den Salat putzen, die Zimmer reinigen, wenn wir im warmen Wasser plantschen und vielleicht sogar die ehemals blütenreine Bettwäsche von verräterischen Spuren befreien, welcher der schnelle Sex mit Minderjährigen hoch und heilig im rauschzuständigen Urlaubsfeeling (siehe dazu vielleicht auch: „Weiße Flotten, frische Seeluft, eine Brise Schweröl und eine Prise Profit„) verspricht.

Die Welt ist einfach wunderschön. Und Nachbars Gartenzaun glücklicherweise so weit weg. Sozusagen aus den Augen, aus dem Sinn.


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen