George Clooney präsentiert Stacy Keibler 1



Neues aus der glitzernden kinderfreundlichen Welt ohne Ausbeutung

George Clooney präsentiert Stacy Keibler. Blogger Paul Boegle freut sich für die beiden und macht sich erst einmal eine Tasse Nespresso freien Kaffee.Vergessen Sie bitte ganz schnell wieder, was ich gestern unter „Dolby-Surround, 16:9 und andere cineastische Höhepunkte“ geschrieben habe. Ich muss meine Meinung bezüglich „What else?„-Ikone George Clooney ganz schnell revidieren. Denn endlich habe ich begriffen, was es heißt, tagtäglich im Rampenlicht zu stehen und von einem Termin zum nächsten zu hetzen, ohne sich in den seichten Abgründen politischer Verantwortlichkeit zu verlieren und sich mit den trivialen Wünschen Minderjähriger zu beschäftigen, welche, anstatt permanent die harte Schulbank in drittklassigen Dritte-Welt-Klassenzimmern in der schwülen, stickigen Luft drücken zu müssen, lieber mit anderen minderjährigen Kindern an der reinen Dritte-Welt-Frischluft mit behenden, zarten und wohl auch leicht unterbezahlten Fingern und ganzen Händchen ganze Kaffeebohnen für die glitzernde kinderfreundliche Welt jenseits von Ausbeutung, aber umso mehr Erster Klasse in allen Lebensbereichen, pflücken zu dürfen.

Und so durfte ich also heute glücklicherweise lesen, dass besagter „What else?„-Kaffeetrinker von Nespressos Gnaden seine neue und sicherlich erstklassige Freundin der Erste-Klasse-Welt präsentiert hat. Eine ehemalige Wrestlerin namens Stacy Keibler hat sich an die „What else?„-Seite von Herrn Clooney gesellt und kämpft sich gemeinsam mit dem beliebten Filmstar durch wahrscheinlich alle Lebensbereiche abseits der schwülen, stickigen Dritte-Klasse-Luft der minderjährigen und nicht minder volljährigen KaffeepflückerInnen abseits der Erste-Klasse-Abteile unserer glitzernden und kinderfreundlichen Welt ohne Ausbeutung.

Nun, mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, nicht zu schreiben und nicht zu proklamieren. Außer vielleicht noch die interessante Meldung, dass Barbara Schöneberger keinen Sex mit Brad Pitt möchte. Wer Barbara Schöneberger ist? Ganz ehrlich: Ich habe keine Ahnung. Aber das unterscheidet mich zumindest nicht wesentlich von der glitzernden und kinderfreundlichen Erste-Klasse-Welt ohne Ausbeutung, welche keine Ahnung von den klitzekleinen Problemchen der Dritte-Klasse-Welt hat bzw. haben möchte. Da macht doch ein Blitzlichtgewitter, welches eine ehemalige Wrestlerin und ein „What else?„-Verkünder über sich ergehen lassen müssen, viel mehr Freude. Sozusagen erstklassige Unterhaltung in Dolby-Surround und 16:9, aber ich glaube, das hatte ich bereits geschrieben. Denn glücklicherweise müssen wir alle gemeinsam nur ein einziges Mal pro Jahr in unserer glitzernden kinderfreundlichen Erste-Klasse-Abteilen den sogenannten Tag des Respekts feiern. Stellen Sie sich vor, wir müssten uns das ganze Jahr durch unsere „What else?„-Welt wrestlen?

So, das soll es aber für die nächste Zeit gewesen sein mit sportlichen und schauspielerischen Höchstleistungen. Die nächsten Artikel werden sich wieder einmal mit (hoffentlich) interessanten Aspekten zum Klimawandel beschäftigen. „What else?“ Sonst eigentlich nichts!  


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen