Qualität, Sicherheit, Transparenz: Konsumpf und Wiesenhof 3


Ein arbeitender Blogger macht es kurz

Da ich heute absolut keine Zeit zum Bloggen habe, sieht frau und man(n) einmal von diesen wenigen Zeilen ab, mache ich es mir ganz einfach und verlinke auf einen (nicht minder langen) Artikel von Peter Marwitz mit dem Titel „Fernsehtipp: Wiesenhof: Wie ein Geflügelkonzern Tiere, Menschen und Umwelt ausbeutet„. Und was hat das Ganze nun mit Qualität, Sicherheit und Transparenz zu tun? Einfache Antwort: Bei Peter und seinem Blog „Konsumpf“ überzeuge ich mich durch (fast) tagtägliches Lesen, welches mir oftmals selbst Ideen, Material und Inspiration für eigene Blogartikel gibt, von der Glaubwürdigkeit dieser drei Attribute. Bei Wiesenhof? Warten wir ab, drehen wir am 31.08. um 21:45 Uhr (ARD) die Glotze auf und lassen uns überraschen. Schließlich haben uns auch schon Panda-Bären manch (un)schöne Überraschung gebracht.

Und bis ich selbst wieder neue Artikel produziere, könnten Sie mit den letzten Berichten „Das Öl-Zeitalter: Denken und Handeln der Menschheit“ oder mit den „Krokodilen im Getriebe“ vorlieb nehmen. Hat zwar nichts mit Hühnerställen zu tun, aber so ein kleines Schweinestall der Menschheit ist schließlich auch nicht zu verachten.

„Fair User“ (siehe Kommentar unten) hat mich im Sinne objektiver Berichterstattung auf ein Youtube-Video aufmerksam gemacht, welche die „andere“ Seite, also die betroffene Firma Wiesenhof zu Wort kommen lässt. Und das verpflichtet mich natürlich, auch auf dieses Video in Form der Verlinkung zu diesem Video mit dem Titel „ARD-exclusiv: Faire Recherche?“ unter http://www.youtube.com/watch?v=UfM2r9xU514&feature=youtu.be hinzuweisen. Ich bin deshalb umso gespannter, was uns die Dokumentation bringen bzw. zeigen wird und freue mich jetzt schon auf eine lebhafte Diskussion auf meinem Blog.

Unter folgendem Link findet sich mein sehr ausführlicher Bericht zur Reportage „ARD-exclusiv: Das System Wiesenhof. Wie ein Geflügelkonzern Tiere, Menschen und die Umwelt ausbeutet„.  


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.


Kommentar erstellen

3 Gedanken zu “Qualität, Sicherheit, Transparenz: Konsumpf und Wiesenhof

  • Paul Boegle Beitragsautor

    Genau aus diesem Grunde habe ich geschrieben: „Warten wir ab, drehen wir am 31.08. um 21:45 Uhr (ARD) die Glotze auf und lassen uns überraschen.“ Nun habe ich nach Ansehen dieses neunminütigen Videos also zumindest einmal die eine Seite gehört und freue mich dementsprechend noch mehr auf den morgigen Bericht in der ARD. Und das zeigt deshalb auch immer wieder, dass ich auf weiterführende Informationen wie in diesem Fall von „Fair-User“ angewiesen bin, um die komplette Bandbreite solcher sicherlich diskussionswürdigen Themen abbilden zu können. Und es zeigt vor allem, dass hier dringend Aufklärungsbedarf herrscht. Aus diesem Grund habe ich deshalb auch die Verlinkung zu dem Youtube-Video als Nachtrag oben mit angeführt, um den Betroffenen die Chance zu geben, sich selbst nach außen hin darzustellen. Warten wir also ab, welche Erkenntnisse uns die Dokumentation bringen wird und finden uns dann gemeinsam wieder ein, um darüber zu diskutieren.