Die Überfischung der Meere 1


Animierte Realität oder reale Animation: Uli Henrik Streckenbach

Die folgenden wenigen Zeilen passen ganz gut zum gestern veröffentlichten spärlichen Wortschwall über grüne Visionen in Zeiten vonSocial Web 2.0.

Fakt ist: „Der Zustand unserer Meere ist bedrohlich.“ Nicht wegdiskutieren lässt sich: „Die Fischbestände sind seit dem Beginn der industriellen Fischerei um 90% zurückgegangen.“ Die Konklusion daraus lautet: „Wissenschaftler warnen vor der völligen Auslöschung aller gefischten Arten in weniger als 50 Jahren.“ Die traurige Wahrheit heißt: „Doch viele Menschen wissen von alledem nichts.

Diese vier Sätze begleiten die Bachelor-Abschlussarbeit von eben jenem Uli Streckenbach. Vier Minuten Animation, aber Jahrzehnte der Ausbeutung der maritimen Ausbeutung durch die Landbewohner Mensch. Fakten, Zahlen und Statistiken über industriellen Fischfang und menschlichen Raubbau. Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Außer vielleicht meinen Hinweis auf den kürzlich von mir verfassten Artikel „Maritimes Bushmeat: Tabubruch wegen Überfischung„.

Die Überfischung der Meere. Eine Animation zum industriellen Fischfang mit Zahlen, Daten, Fakten und Statistiken von Uli Henrik Streckenbach.

 


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen