Green Stipendium für Studierende mit Ambitionen für Klimaschutz 1



Vergabe von grünen Stipendien an der Donau-Universität Krems

Nachdem sich nun unsere Tochter entschlossen hat, im niederösterreichischen Krems, ihr weiteres kärgliches StudentInnen-Dasein zu fristen, was ich aber bereits in meinem Artikel Play Ludwig: Physikalische Phänomene spielend lernen zum Besten gegeben habe, bin ich an der dort ansässigen Donau-Universität auf zwei mögliche Stipendien namens „Green Stipendium“ aufmerksam geworden, welche in Zusammenarbeit mit klima:aktiv, einer Initiative des Österreichischen Lebensmittelministeriums, für das Wintersemester 2011 vergeben werden. BewerberInnen, welche in Erwägung ziehen, sich für die das neu geschaffene „Certified Program Energie“ zu bewerben oder die grünen Fühler zur „CO2 ManagerIn“ auszustrecken und sicherlich sehr gute berufliche Zukunftsperspektiven ins umwelttechnologische Auge zu fassen, haben noch bis zum 18. August 2011 die Möglichkeit, sich für die beiden ausgeschriebenen Stipendien in Position zu begeben.

Denn nicht nur die telefonierende Weltbevölkerung hat ja laut der äußerst informativen Tageszeitung „Österreich“ explosionsartige Zuwachsraten im Billionen-Bereich zu verzeichnen. Auch auf dem Sektor der grünen Technologien, Erneuerbare Energien oder Energieeffizienz wird unsere unmittelbare Zukunft mehr und mehr Arbeitsplätze für die Generation von heute, morgen und (hoffentlich) auch noch übermorgen zur Verfügung stellen. Und weil diese Schlüsselbereiche Jobs im mehrstelligen Tausenderbereich bringen werden, sollte sich die Jugend vielleicht schon einmal darauf konzentrieren, einerseits ein krisenfestes Einkommen, aber natürlich auch die Ambitionen zu mehr Klima- und Umweltschutz, auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.

Mehr Informationen und Voraussetzungen finden Interessierte entweder unter green-jobs.at: klima:aktiv vergibt Green Stipendium oder direkt unter dem oben angegebenen Link. Wer die Bewerbungsunterlagen auf direktem Wege schicken möchte:

BEWERBUNGSUNTERLAGEN (Kontaktdaten und 1-seitiges Motivations-schreiben) an:

Österreichische Energieagentur

klima:aktiv Management

„Green Stipendium“

Mariahilfer Straße 136 | 1150 Wien

E-Mail: greenstipendium@energyagency.at

Noch ein kurzer Nachtrag für all jene Menschen, welche vielleicht weder Stipendium noch Studium suchen, aber trotzdem der kleinen, aber schönen Stadt an der Donau einen Besuch abstatten möchten und sich dabei weniger auf das Einkaufen, sondern mehr auf künstlerische Genüsse stürzen möchten: Die Ausstellung „Magischer Abfall“ oder erweitert “Metamorphosen des Alltags in der Kunst” im in die Kunsthalle Krems beherbergten Forum Frohner ist sicherlich einen Besuch wert. Danach einen frischen Marillenkuchen und die Welt sieht zwar nicht besser aus, aber zumindest können Sie nicht in Versuchung kommen, sich an sogenanntem Bushmeat zu versuchen. Denn diese neuzeitliche Erscheinung menschlicher Dekadenz ist ein weiterer Gipfel von so unzähligen Entgleisungen der Gattung „Homo sapiens“. 


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen