Was Sie schon immer über Adbusting wissen wollten



Virtueller Weichspüler für privates Schönfärben

Dass das Böse im Allgemeinen und das Schlechte im menschlichen Speziellen in den meisten Fällen und bei den allerwenigsten Menschen nicht klar erkenntlich im Gesicht geschrieben steht, auch wenn dies manche Studien über Kriminalanthropologie und ähnliche suspekte Dinge des ForscherInnenlebens immer und immer wieder anhand „fundierter“ Ergebnisse zu beweisen versuchen, ist bekannt. Denn das Böse ist schließlich immer und überall, wie wir seit der EAV wissen.

Aber wer träumt nicht davon, einmal selbst Böses zu tun, bis die eigenen Gesichtszüge so richtig entgleisen und damit eigentlich über alle Maßen erstaunt im NachhineinPaul Bögle empfiehlt das Online-Tool “Schönfärben jetzt” von CI Romero. Starten Sie Ihre persönliche Adbusting-Kampagne. feststellen zu dürfen, dass eigentlich aus dieser Handlungsweise eine gute Tat entstanden ist. Kommen wir also zum heutigen Thema. Adbusting. Ein wirklich unerschöpfliches Thema. Und vor allem bestens für kreative Köpfe geeignet. Ich habe schon desöfteren über diese vollkommen gewaltfreie Form von Konsumkritik geschrieben. Bei Interesse verweise ich auf z.B. auf Guerilla-Aktionen: Abbildung der Wirklichkeit, die sehr kontroverse Adbusting-Kampagne von Greenpeace Have a break? Have NO KitKat oder natürlich auf einige meiner Lieblings-Dies-sind-keine-Anzeigen-Anzeigen, welche bestens Sinn und Zweck von sogenanntem Adbusting verdeutlichen.  

Und neben all dieser amüsant-nachdenklichen Form der Verballhornung von Marketingmaßnahmen, Werbesujets oder Werbespots habe ich vor nicht allzu langer Zeit der Initiative CI Romero einen Artikel unter dem Titel Aldi (Österreich: Hofer) informiert gewidmet. Und um nun den eigenen virtuellen Weichspüler für die Schönfärberei im privaten Kreis zu erhalten, führen wir Adbusting und CI Romero zusammen und erhalten das kostenlose Online-Tool „Schönfärberei konkret“. Wer sich schon immer dazu berufen fühlte, die eigene diabolische Seele in den Wettstreit mit so manch teuflischer Werbebotschaft der seelenlosen Konzernlandschaft zu schicken, hat nun die Möglichkeit dazu.

Und wer sich bisher nicht dazu berufen fühlte, wird vielleicht doch die eine oder andere verborgene Ader entdecken. Egal ob Sie dabei „Auf dem Weg nach Morgen“ noch heute dem Lidl-Konzern denselben versperren, Aldi-Süd bei der eigenen Firmenphilosophie „Verantwortung ist die Antwort!“ die passende Antwort geben und natürlich der grammatikalischen KiK Glanz- oder besser Hochglanzleistung „Besser als wie man denkt“ auf die Sprünge helfen. Habe ich zwar auch schon auf meinem anderen Blog in Form eines fiktiven Interviews mit der „Besser als wie man denkt“-Dame Pooth hinter mich gebracht, aber das ist ein anderes Thema.

Schönfärben jetzt! Erstelle dein eigenes Adbusting-Poster an Aldi, Lidl oder KiK mit dem Online-Tool “Schönfärben konkret” von CI Romero.Ich bin natürlich mit gutem Beispiel vorangegangen und habe auch mich künstlerisch verewigt. Wobei ich mich selbst nicht streng an die vorgegebenen Vorlagen gehalten habe, sondern mein ganz persönliches Adbusting-Lustgefühl gesteigert habe. Ist vielleicht etwas aufwändiger geworden, aber wenn sich Lidl lohnt, bei Aldi (Österreich Hofer) die Qualität ganz oben und die Preise ganz unten sind und bei KiK sich sowieso die Syntax auf das Wesentliche reduziert, darf ich natürlich nicht fehlen im Konzert der grossen Bedürfnis-BefriedigerInnen.


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen