greenEXPO Wien: Erste grüne Zukunftsausstellung 1


Freier Eintritt in die Zukunftswelt am Wiener Heldenplatz

greenEXPO 2011: 24.-26.06.2011 Wien HeldenplatzDer „Train of Ideas“ hat Wien in Richtung Barcelona, Marseille, Nantes usw. schon wieder verlassen, die Kirschen aus Nachbars Garten sind gepflückt und trotzdem sieht die Welt von morgen aus Sicht von heute nicht viel besser aus. Was bleibt also zu tun? Gute Frage, nächste Frage. Doch wer zwischen dem 24.- 26. Juni 2011 sowieso nichts mit seiner Zeit anzufangen weiss, könnte einen kleinen Spaziergang zum Wiener Heldenplatz unternehmen. Ich weiss, die meisten Wienerinnen und Wiener sehen den Heldenplatz ein einziges Mal im Jahr aus der Nähe. Und zwar dann, wenn sie mit Hundertausenden den Silvesterpfad bevölkern, um sich inmitten der Massen mit Glühwein vollschütten zu lassen, welcher wiederum von jenen ausgeschüttet wird, welche zuvor schon zuviel des zuckersüssen Gesöffs in sich hineingeschüttet haben.

Aber dies ist wieder eine ganz andere Geschichte und kann dementsprechend noch etwas warten. Was aber eben nicht warten kann, ist die Tatsache, dass an besagten Tagen die greenEXPO oder mit den Worten der VeranstalterInnen zu schreiben, „Österreichs erste grüne Zukunftsausstellung“ bei freiem Eintritt um die Gunst der Menschen buhlt. Eine Welt des Staunens, eine grüne Zukunftswelt voller Nachhaltigkeit, alternative Mobilität, grünen Lebensstil, Green Jobs, Finanzen, Architektur, Design und vieles mehr soll uns geboten werden. Markige Worte, mit welchen hier geworben wird.

Also lassen wir uns überzeugen, ob auch Österreich und stellvertretend hierfür die greenEXPO unser Leben hin zu einem grünen nachhaltigen und bewussten Lifestyle verändern kann und wird. Und vor allem, ob jene versprochenen Innovationen, Ideen und Zukunftsvisionen, welche die Aussteller präsentieren, auch den grünen Geschmack des Publikums finden oder ob das Schaulaufen unter Ausschluss desselben stattfindet. Und natürlich betrachte ich selbst solche Präsentationen auch immer mit jenem kritischen Auge des Greenwashings, welches leider mehr und mehr von Firmen und Unternehmen genutzt wird, sich in einem fahlen Licht der Öffentlichkeit zu präsentieren, welches konträr zu den wirklich verfolgten Zielen und Plänen steht. Ich würde deshalb empfehlen: „Schauen kostet nichts. In diesem Falle wortwörtlich. Und wenn Sie die greenEXPO besuchen, lassen Sie das Auto zuhause. Mit der Ringlinie oder der U2/U3 kommen Sie viel besser und bequemer zum Heldenplatz.“ 


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen