Kinder.wald.de: Grosser Wald für die Kleinen 1


Unser Wald: Betreten NICHT verboten! 

Kinder.wald.de: Fragen, Spiele und Spielereien zum Thema Wald für die Kleinsten und Kleinen.Wer lebt im Wald?“ „Wie lebt der Wald?“ „Wozu brauchen wir den Wald?“ Fragen über Fragen zum Wald, welche uns Erwachsenen, seien wir doch ganz ehrlich, in der Beantwortung oftmals schwer fallen. Und da Plattformen wie die sehr umfangreiche Sammlung „Waldportal“ doch des Guten zuviel ist, aber das Jahr der Wälder auch am lieben Nachwuchs nicht spurlos vorübergehen sollte, lege ich Ihnen die sehr einfach gehaltene Plattform kinder.wald.de ans grüne Herz. (Möglicherweise auch aus jener immer brennender werdenden Problemstellung sogenannter Generationengerechtigkeit heraus, welche uns sicherlich in naher Zukunft noch beschäftigen wird.) 

Denn gerade diese Fragen der Kinder erinnern doch fatalerweise an jene Borkenkäfer, welche ihren eigenen Nachwuchs unter der Rinde der Bäume in langen Holzgängen als Eier ablagern. Sie können uns Erwachsene genau systematisch löchern wie es die Rüsselkäfer mit den Baumstämmen machen. Und irgendwann kommt der Zeitpunkt,an welchem wir dann plötzlich lahmgelegt sind. 

Die Seite kinder.wald.de versucht deshalb, den Kindern den Wald spielerisch näherzubringen, ohne aber auf den Holzweg der Unverständlichkeit zu führen. D.h., auf einfache und nachvollziehbare Weise wird dem Nachwuchs z.B. erklärt, welche Bewohner des Waldes welche Nahrung zu sich nehmen. Welche Aufgaben die Baumwurzeln erfüllen und weitere elemtare Eigenschaften des weit verzweigten Ökosystems Wald. Mit dem Cursor muss dabei etwa das richtige Futter den gezeigten Tieren zugeordnet werden. Zwei Schwierigkeitsstufen sorgen dafür, dass die Kleinsten dabei nicht überfordert werden und das Interesse an den Spielen verlieren.

Besonders gut gefällt mir das Spiel „Wozu brauchen wir den Wald?“ Mit Cräcker, dem Eichhörnchen geht es auf Erkundungstour durch den heimischen Wald. Fragen zu den verschiedenen Funktionen und Eigenschaften der Bäume müssen beantwortet werden und für jede richtig beantwortete gibt es eine Eichel für das Vorratslager des kleinen Nagers. Schade ist, dass nach sechs Fragen Schluss ist, denn etwas mehr Wissen könnte durchaus der Sache dienlich sein. Abgesehen davon, dass ich alle sechs Fragen richtig beantwortet hatte und dementsprechend meinen Triumph gerne länger ausgekostet hätte. 

Wer aber, abgesehen von mir, für die Jüngsten einfache Aufgabenstellungen sucht oder mit Begriffen wie Photosynthese und Chlorophyll selbst auf Kriegsfuss steht, aber trotzdem nicht am eingangs erwähnten Borkenkäfer-Syndrom verzweifeln möchte, kann an einem regnerischen Tag dem Nachwuchs auch einmal ein halbes Stündchen im virtuellen Wald auf kinder.wald.de genehmigen.

Wem der liebe Nachwuchs allerdings schon über das eigene Haupt gewachsen ist, möge sich die Zeit nehmen, die ebenfalls auf meinem Blog schon vorgestellte und ebenfalls in meinem Augen recht angenehme und sinnvolle Seite Umweltspiele.ch ansehen oder mit der Familie nach Wels ins Science Center Welios fahren.        


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen