Nordico: IM GARTEN oberösterreichischer Lust



Lebensräume zwischen Sehnsucht und Experiment

IM GARTEN: Lebensräume zwischen Sehnsucht und Experiment im Linzer Stadtmuseum Nordico.Zurück aus dem nachhaltigen Norden der Bundesrepublik Deutschland und auf direktem Wege hinein in die oberösterreichische Stadt Linz. Genauer gesagt und geschrieben in das Linzer Stadtmuseum Nordico. Denn dort möchten die KuratorInnen Karin Standler, Andrea Bina und Magnus Hofmüller und viele ungenannten MitarbeiterInnen den BesucherInnen vom 20. Mai bis zum 16. Oktober 2011 die Möglichkeit geben, der Frage nachzugehen: „Was alles ist ein Garten?“     

Die Lebensräume und damit gleichzeitig die Lebensträume unbegrenzten menschlichen Lustwandelns wurden unwiederbringlich mit der biblischen Vertreibung aus dem Paradies für alle Zeiten begraben, sofern sich biblisches Denken mit wissenschaftlichen Erkenntnissen vereinbaren lässt. Das Paradies von Eva, der Garten Eden von Adam haben sich durch die inflationäre Urbanisierung und städtebaulichen Ballungszentren des neuzeitlichen Menschen namens Homo urbanus grundlegend geändert. Minimalistische Grünoasen innerhalb riesiger Wohnanlagen sind heutzutage als Rückzugsräume heiߠbegehrt, Dachgärten fast schon unbezahlbar. Verkehrsinseln werden durch sogenanntes Guerilla Gardening zu Miniaturlebensräumen umfunktioniert. Vorgärten, Balkone und Terrassen bieten wenig, aber zumindest soviel Platz, um Basilikum, Schnittlauch und zwei Tomatenpflanzen für ein kleines bisschen mediterranes Feeling aufkommen zu lassen.

Ein vierstöckiger Gartenturm der Künstlergruppe „Time’s Up“ als experimentelle Erfahrung gärtnerischer Planung und Umsetzung auf engstem Raum. Sensorikstationen, welche den eigenen und oftmals schon längst verloren geglaubten Geruchssinn zu neuem Leben erwecken. Seedbombs für alle grünen AnarchInnen unter uns, welche praxisnah im politisch und ökologisch korrekten und vollkommen legitimen Untergrund aus im Sinne der Natur mit ungefährlichen Bomben aus Ton, Erde und Samen operieren möchten.

Wer also das Gefühl hat, noch nicht alles über Gartenbaukunst im innerstädtischen Bereich zu wissen oder sich einfach nur Ideen für die eigenen vier pflanzlichen Grünwände holen möchte, sollte vielleicht einmal selbst in Linz auf der Nordico vorbeischauen. Und weil Kinder und Jugendliche heutzutage aus ihren virtuellen Käfigen Facebook, Playstation usw. auch selten herauszuholen sind, wäre dies doch eine schöne Möglichkeit, einen gemeinsamen Schulausflug zu starten. Sozusagen, um wieder auf den lange vergessenen und zubetonierten Spuren von Eva und Adam zu wandeln. Vielleicht lassen sich noch winzige Reste des sagenhaften Garten Eden wieder entdecken. Zumindest im Linzer Stadtmuseum Nordico besteht die Möglichkeit, auf der dortigen IM GARTEN nicht in den sauren Apfel beissen zu müssen, sondern vom Baum der ökologischen Erkenntnis naschen zu dürfen.  

       


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen