WeGreen: Transparentes und nachhaltiges Suchen 1


Suchmaschine mit Nachhaltigkeitsampel

Eine oftmals bemühte und gleichermaßen strapazierte Floskel sagt: „Vor lauter Wald sieht man die Bäume nicht.“ Und so verhält es sich auch mit jener Suchmaschine mit dem bezeichnenden Titel „WeGreen„.

WeGreen: Transparenzmaschine für mehr Nachhaltigkeit mit Nachhaltigkeitsampel.Wie bereits Sebastian Backhaus in seinem Artikel WeGreen: Transparenzmaschine für mehr Nachhaltigkeit im Eingangssatz schreibt: „WeGreen, die Suchmaschine, die Transparenz im Bereich Nachhaltigkeit schafft, gibt es schon etwas länger und ich hatte bisher noch gar nicht darüber berichtet. …“, darf auch ich Versäumtes nun eiligst nachholen.

Wer jetzt nicht weiterlesen möchte, könnte sich das kurze Video anschauen, welches die Grundzüge von WeGreen erklärt.

 

Ja, ich weiss, Taten zählen mehr als schöne Worte. Aber es ist natürlich trotzdem schön, dass Sie weiterlesen. Anders als bei sonstigen Derivaten gefällt bei „WeGreen„, dass die UserInnen in einen Dialog mit der Suchmaschine treten sollen und aus dieser Interaktion heraus wiederum für andere BenutzerInnen nützliche Informationen entstehen sollen. D.h., um nützliche Infos massentauglich bereitstellen und transparent aufbereiten zu können, bedarf es der Mithilfe sowohl von BewerterInnen als auch von Bewertenden.

Denn „WeGreen“ gibt nicht nur den KäuferInnen die Chance, anderen ihre eigenen Meinungen, Erfahrungen und Sichtweisen der Unternehmen näherzubringen, sondern fordert in gleichem Maße die Firmen auf, sich zu Kritik an eigenen Produkten und Dienstleistungen zu äußern und Stellungnahme zu beziehen. Dieser Dialog zwischen VerbraucherInnen und FirmenvertreterInnen soll dann letztendlich in der sogenannten Nachhaltigkeitsampel zu einer Bündelung und transparenten aussagekräftigen Bewertung führen.

Die Idee ist gut. Inwieweit sich jedoch soziales Verantwortungsbewusstsein und fundierte Berichterstattung durch die Suchmaschine für die eigenen Kaufentscheidungen nach ökologischen Gesichtspunkten und nachhaltigen Argumenten heranziehen lassen, bleibt abzuwarten. Besonders das immer mehr um sich greifende Greenwashing bietet hier sicherlich gute Möglichkeiten für Unternehmen, sich doch etwas anders zu präsentieren, als es in Wahrheit ist. In Zeiten des Internets ist nichts so schnell verbreitet wie ein gut gemachtes Fake, wie ich selbst erst kürzlich durch die Petition gegen das Heilpflanzenverbot am eigenen virtuellen Leib leidvoll erfahren musste.

Andererseits lässt sich natürlich argumentieren, dass genau aus diesem Grunde der schnellen Verbreitung von Unwahrheiten und Propaganda die NutzerInnen von ethischen Verfehlungen oder falschen Informationen einfach unterrichtet werden. Ich werde die Suchmaschine „WeGreen“ dementsprechend in Zukunft genauer beobachten. Und je mehr Menschen Teil dieser Kommunikation werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dadurch nützliche und vor allem transparente Bewertungen entstehen, welche schlussendlich uns allen zugute kommen.

Wer die Suchmaschine unterwegs vom Handy aus nutzen möchte bzw. mit Firefox im Netz unterwegs ist, sollte sich vielleicht auch einmal die verschiedenen Applikationen dazu auf „WeGreen Apps“ anschauen.       


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen