Heilpflanzenverbot: Mea culpa maxima!


Eine Petition, ein Fake, eine Entschuldigung

Ich hatte am 22.04.2011 zum Unterschreiben der Petition gegen das Verbot von Heilpflanzen aufgerufen. Und nun muss ich zähneknirschend all meine LeserInnen um Entschuldigung bitten, denn ich bin in meiner Euphorie und im Kampf gegen die Großen dieser Welt einem Irrtum aufgesessen. Ich bin den InitiatorInnen dieser nicht existierenden Petition gründlich auf den Leim gegangen. Es ärgert mich zwar maßlos, dass auch ich oftmals unbesehen alles schlucke, was mir auf dem Präsentierteller Internet serviert wird, aber es ist nun einmal geschehen und nicht mehr zu ändern.

Hätte ich so sorgfältig recherchiert wie ich es eigentlich von mir selbst erwarte, wäre ich möglicherweise schon früher auf den Artikel „Irritationen angesichts im Internet kursierender E-Mails „EU-Verkaufsverbot für Heilpflanzen“ gestossen. Hätte, wenn und aber, bin ich aber nicht. Und so bitte ich all meine LeserInnen um Entschuldigung für die unbegründete Panikmache. Und was lerne ich daraus?

Ich werde in Zukunft noch genauer prüfen, hinterfragen und selektieren müssen. Ich hoffe, dass ich nicht Ihr Vertrauen missbraucht habe. Dass sogar medizinische und mit der Materie vertrautere Blogs diesem Schwindel aufgesessen sind, macht mir die Sache zwar nicht leichter, aber ich bitte Sie um Verständnis für meinen Schnellschuss, welcher sich im Nachhinein als Fangschuss herausgestellt hat.

Petition gegen Heilpflanzenverbot ist ein Fake. Bitte nicht unterschreiben! 

   


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen