Welios: Edutainment = Education + Entertainment



Science Center Welios: Wissenszentrum für erneuerbare Energien

Heute verlassen wir die leider immer noch fast einsamen Pfade von Fair Trade und betreten die auch nicht gerade überlaufenen Wege alternativer Energieformen und im Falle von Welios der spielerische Umgang mit denselben.

Das ScienceCenter-Netzwerk beschreibt das neu errichtete Welios als Einrichtung, welche sich auf „interaktive Exponate zu wissenschaftlichen Themen spezialisiert hat.“ Welios Science Center: Erneuerbare Energien mit allen Sinnen erleben.Zugegebenermaßen, diese recht sperrige Definition könnte man auch etwas einfacher und natürlich kinderfreundlicher umschreiben. Michael Vielhaber, Pressesprecher von Welios, drückt sich da zwar schon ein bisschen einfacher und verständlicher aus, wenn er sagt: „Nach dem Reaktorunglück in Fukushima hat die Frage nach alternativen Energien eine neue Brisanz erhalten.“ Und dies wird es hoffentlich erleichtern, dass der im oberösterreichischen Wels neugebaute Betonbau in Niedrigstenergiebauweise die benötigten 250 000 BesucherInnen erreicht, um schwarze Zahlen zu schreiben.

Fotovoltaik und Solaranlage sorgen für umweltfreundliche Energie, solare Fernwärme bringen das notwendige Rüstzeug für die Intention von Welios mit und eine Brunnenwasserkühlung runden das ausgefeilte Energiekonzept ab. Denn genau das ist Dreh- und Angelpunkt des Science Centers in Wels. Nicht das theoretische Vermitteln von Wissen steht im Vordergrund, sondern die Interaktion der Gäste mit den angebotenen Einrichtungen. Lernen zum Anfassen und Be-greifen.  

Eine grüne Hand mit fünf ausgestreckten Fingern. Das Logo von Welios symbolisiert jene erneuerbaren Energien, welche wohl für uns, aber sicherlich für die nachfolgenden Generationen zukunftsweisend werden (müssen). Energie aus Windkraft und Wasserkraft, Geothermie, Biomasse und nicht zuletzt Solarenergie stehen für die einzelnen Finger und sollen zeigen, wo es lang geht.

Welios: Ein Ausflug in die Welt der alternativen Energie.Auf spielerische Art und „erlebnisorientierte Weise werden einem Grundlagen zukünftiger Energiegewinnung und -versorgung vermittelt„, erklärt der Pressesprecher. Doch ohne Schweiß kein Preis. Und so gilt es, sich die Antworten durch vollen Körpereinsatz zu verdienen. 150 Mitmach-Exponate sollen die BesucherInnen dazu animieren, sich bewusst mit den Themen rund um Funktions- und Wirkungsweise der verschiedenen Möglichkeiten alternativer Energieträger auseinanderzusetzen.

Ab 16.04.2011 gibt es auf 3000 Quadratmetern für Groß und besonders für Klein die Chance, Erziehung und Unterhaltung einmal auf eine etwas andere Art vermittelt zu bekommen. Windräder, welche sich erst beim Radfahren in Bewegung setzen oder eine überdimensionale Küche mit riesigen Stühlen und einem gigantischen Tisch, welcher der Welt der Erwachsenen verdeutlichen soll, wie es sich aus Sicht eines Kleinkindes lebt. Mit der eigenen Muskelkraft solange kurbeln, bis der notwendige Strom durch den elektrischen Mixer fliesst. Mit einem Lichtstrahl Solarzellen treffen, um Modellflugzeuge zu immer schnelleren Runden anzutreiben. Reaktion zeigen, wenn es heißt, die grössten Energiefresser in der Wohnung auszuschalten.

Auf Erkundungsgang durch ein Wohnhaus voller Energie. Gemeinsam mit der darin lebenden Familie, welche die BesucherInnen allerdings niemals zu Gesicht bekommen, folgt man den fünf Fingern und lernt dabei anhand einer Geschichte die alternativen Energieträger und ihre Möglichkeiten, Neues und auch Seltsames für den täglichen Gebrauch kennen. Wer also bisher noch nichts weiss über Geothermie, Wind- und Wasserkraft, Solarenergie und Biomasse, aber mehr wissen möchte, sollte sich vielleicht über die Mitmachaustellung Welios genauer informieren.   


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen