Costa Rica ohne System 1


Reiseberichte nach Lust und Laune

Einens vorab, bevor ich wirklich mit meinen Berichten über unseren Jahresurlaub 2011 in Costa Rica beginne. Anders als letztes Jahr über den Vietnam, als ich dezidiert Tag für Tag in der vorgegebenen Reihenfolge den Reiseablauf nach Datum wiedergegeben habe, möchte ich dieses Mal ganz einfach nach Lust und Laune unsere Erfahrungen und Erlebnisse in Mittelamerika niederschreiben.

Mit ein Grund dafür ist sicherlich eine etwas unglückliche Reiseplanung, für welche ich leider dieses Mal verantwortlich zeichnete. Aber dazu später mehr. Also lassen Sie sich ab morgen ganz zwanglos durch die Flora und Fauna der sogenannten „Reichen Küste“ führen, wie Costa Rica bereits 1502 von Christoph Kolumbus genannt wurde (oder auch nicht). Deshalb werde ich Ihnen morgen auch ein erstes Video online stellen, welches ein absolutes Highlight während unseres Urlaubes war: Whale watching oder eben zu deutsch Walbeobachtung.

Buckelwal: One-Wal-Show der Superlative vor der Pazifikküste Costa Ricas.Was uns am 08.02. vor der pazifischen Westküste im Süden des Landes, genauer gesagt rund um die Isla del Caño vor der Peninsula de Osa geboten wurde, lässt sich nur schwerlich in eigene Worte fassen. Und deshalb möchte ich Sie schon heute auf ein Schauspiel der Superlative neugierig machen, welches ich live miterleben und glücklicherweise auch filmen durfte. Ein Wal, genauer gesagt ein Buckelwal, hat uns eine der atemraubenden Shows geliefert, welche ich in meinem bisherigen Leben so noch niemals sah und deshalb auch schwerlich in Worte fassen kann. Nicht dass Sie glauben, der Buckelwal auf dem nebenstehenden Bild hat sich uns nur unter Wasser präsentiert. Aber ich möchte Sie natürlich zum Wiederkommen animieren und zeige Ihnen  deshalb nur ein „Undercover“-Foto dieses Buckelwals.Ein Tag in Costa Rica beginnt: Rote Aras in den grünen Dächern auf der Peninsula de Osa.

Lassen wir also die Spiele beginnen und seien Sie versichert, dass es sich lohnen wird, sich dieses Video anzusehen. Doch diese Walbeobachtung sollte nicht unser einziges Highlight sein, aber dazu später (viel) mehr im Verlauf meiner Reiseberichte.     


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen