ÖkoKauf Wien: Für grüne HandwerkerInnen 1


Kostenloser Datenbankzugang zu ökologischen Produkten

ÖkoKauf Wien, das ökologische Einkaufsprogramm der Stadt Wien.

Wo sind die HäuslebauerInnen und HandwerkerInnen, welche ihr Augenmerk auf ökologisch gesunden Innenausbau der eigenen vier Wände richten? Die Wiener Umweltschutzabteilung (MA 22) der Stadt Wien bietet mit ihrem kostenlosen Service ÖkoKauf Wien Interessierten einen kostenlosen Datenbankzugang an, welche ökologisch sinnvolle Produkte für den Innenausbau verwenden wollen. Egal ob ArchitektIn, BaumeisterIn oder auch private AnwenderIn, Klimaschutz und Umweltverträglichkeit geht uns alle an.

Und nebenbei: Die Luftqualität der eigenen Wände hängt in erster Linie von den verwendeten Baumaterialien und Werkstoffen ab. Wer also bereits im Vorfeld abklärt, welche Tapeten, Kleister, Wandfarben, Bodenbeläge, Klebstoffe oder Bauplatten Schadstoff-Emissionen in welcher Höhe später abgeben, wird sich zukünftige böse Überraschungen und damit eventuell verbundene teure Umbauten ersparen.

Warum also nicht einen kostenlosen Dienst wie jenen der MA 22 nutzen, wenn durch die richtige Information z.B. flüchtige organische Kohlenwasserstoffe, wie sie immer noch viele Lösemittel enthalten, aus dem Kinderzimmer verbannt werden. Desweiteren bietet die Seite Ergebnisse und Kriterien beim „ÖkoKauf Wien“ zu fast allen Produkten des täglichen Öko-Lebens Downloads an.

Wer auf der Suche nach der richtigen Beleuchtung ist oder gerne wissen möchte, was sich hinter den R-Kürzeln der Lösungsmittel in Farben und Lacken verbirgt, sollte sich vorab informieren. Zu den bereits erwähnten R-Kürzeln nur folgendes:  

R 40 Verdacht auf krebserzeugende Wirkung

R42 Sensibilisierung durch Einatmen möglich

R43 Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich

R45 kann Krebs erzeugen

R46 kann vererbbare Schäden verursachen

R49 kann Krebs erzeugen beim Einatmen

R60 kann die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen

R61 kann das Kind im Mutterleib schädigen

R 62 kann möglicherweise die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen

R 63 kann das Kind im Mutterleib möglicherweise schädigen

R 68 irreversibler Schaden möglich

Wer also bereits vor dem Hausbau oder dem geplanten Innenausbau ökologisch denkt und demzufolge richtig handeln möchte, sollte sich im eigenen Interesse das ökologische Einkaufsprogramm der Stadt Wien anschauen. Denn was wir als einzelne VerbraucherInnen nur schwerlich durchsetzen können, nämlich die Einflussnahme in puncto Qualität und Umweltfreundlichkeit der gewünschten, geforderten und verwendeten Produkte und Dienstleistungen, darf in diesem Falle durch die Marktstellung einer Großstadt wie Wien ruhigen Gewissens genutzt werden.

Wer in Zukunft also unliebsamen Überraschungen wie Chlorbleiche, PVC, formaldehyd- und phosphathaltigen Produkte, aggressiven Reinigungsmitteln oder auch Möbeln und Belägen unter Einsatz von seltenen Tropenhölzern aus dem Weg gehen möchte, die Stadt Wien bietet hierzu eine sehr gute, hilfreiche und in erster Linie auch kostenfreie Möglichkeit.

Und zum Schluss wieder einmal etwas in eigener Sache, was ich bereits in Artikeln wie „Der Wildstauden-Virus der Patricia Willi“ oder auch den gentechnikfreien Landliebe-Produkten zum besten gegeben habe: Dieser Artikel wurde aus freien Stücken geschrieben und beinhaltet keine Geldleistungen oder sonstige damit verbundene Vorteile für den Autor.  

        


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen