Der Wildstauden-Virus der Patricia Willi 1


And the Prix Bio von Bioterra 2010 goes to …

… Patricia Willi aus Luzern. Der mit 10 000 Schweizer Franken dotierte Preis Prix Bio für besondere Leistungen auf den Gebieten biologische Landwirtschaft sowie Bio- und Naturgarten wird von Bioterra an die „wilde Staudengärtnerin“ aus dem schweizerischen Luzern vergeben. 

Susanne Hochuli, die Präsidentin der Bioterra-Jury begründete die Preisverleihung an Patricia Willi mit ihrem Engagement zugunsten der einheimischen Wildpflanzen und des bei Hobbygärtnern so ungeliebten Naturgartens. Ich bin zwar ein Freund von Guerilla Gardening, aber dier wilden Patricia gebührt mein ganzer Respekt und meine Hochachtung. Und da soviel Einsatz auch im Namen der Bienen und Hummeln belohnt werden muss, sei hiermit der Slogan der Schweizerin „Hier ist die Natur nicht Rahmen, sondern Inhalt“ und die damit verbundene Webseite „Die Wildstaudengärtnerei Patricia Willi“ explizit empfohlen.

Zum Abschluss nur noch eines, wie immer der Form halber: Ich habe bereits in meinem Artikel Landliebe von Campina – ohne Gentechnik darauf verwiesen, dass ich für die Berichterstattung weder bezahlt wurde noch andere Vorteile daraus ziehe. Und diese Tatasache soll auch für den hier geschriebenen Artikel Gültigkeit haben. Selbstverständlich finden Sie auch bezahlte Werbung auf meinem Weblog, aber diese wird immer als solche gekennzeichnet.

Bioterra vergibt den Prix Bio 2010 an die wilde Staudengärtnerin Patricia Willi.

Patricia Willi (links) bei der Preisverleihung des Prix Bio mit Susanne Hochuli, der Präsidentin der Bioterra-Jury. (Bildquelle: Bioterra.ch)

    




Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen