Aldi (Österreich: Hofer) informiert 1


I Shop Fair: Konsumkritik gegen Aldi

Am 07.10.2010 ist es wieder einmal, genauer gesagt zum dritten Mal so weit: Der Welttag für menschenwürdige Arbeit (WFMA 2010) findet statt. Natürlich leider weitgehend unbeachtet. Und pünktlich dazu hat sich das Netzwerk I Shop Fair und die Christliche Initiative Romero (CIR) entschlossen, eine Adbusting-Kampagne der besonderen Art gegen den Discounter Aldi (bei uns in Österreich Hofer) zu lancieren.

Das Aldi-Adbust ist dabei ganz im Stil der Werbeprospekte von Aldi gehalten. Doch wer genauer hinschaut, wird doch kleinere Unterschiede beim Flyer von CIR entdecken. Unter den Aldi-typischen Produkten stehen dann jene menschen- und arbeitsrechtlichen Aspekte, auf welche der Discounter den Verbraucher wohlweislich nicht hinweist.

Aldi Adbuster-Kampagne von CIR und I Shop Fair

Das komplette vierseitige Aldi-Plagiat gibt es als PDF-Datei nach Klicken auf das Bild. Aber seid bitte schnell, denn Aldi hat bereits juristische Schritte gegen die Christliche Initiative Romero eingeleitet (ALDI will Kritikern Maulkorb verpassen lassen / Discounter-Riese geht gegen christliche Entwicklungsorganisation vor). Wer weiss, wie lange es noch dieses Schmuckstück gibt. Und falls Ihr Interesse habt, vielleicht den dazugehörigen Flyer an Freunde, Bekannte zu verteilen oder womöglich still und heimlich bei irgendeinem Discounter aufzulegen, dann lasst Euch doch ein paar oder natürlich auch ein paar mehr Flyer kostenlos zusenden. Sollte ich gerade zu einer Straftat aufgerufen haben, bitte ich meine Unwissenheit zu entschuldigen. Dann selbstverständlich nur an Freunde und Bekannte verteilen. Aber bitte schnell verteilen, denn auch dies könnte möglicherweise bald eine Straftat darstellen.    

Also weiterhin Hungerlöhne bezahlen und die Kritik und Kritiker gegen solche Verstösse der Menschen- und Arbeitsrechte mit Rechtsanwälten aushungern? Manchmal ist scheinbar auch ein Discounter bereit, über seinen Schatten zu springen und gutes Geld für gute Anwälte und teure Juristen zu bezahlen. Hauptsache, der Maulkorb passt!

Deshalb noch einmal der Aufruf von CIR im ganzen Wortlaut:

Kein Maulkorb für KritikerInnen!
Die CIR verbreitet  aktuell eine Persiflage eines ALDI-Prospektes. In dieser weist das Netzwerk auf menschenrechtlich und arbeitsrechtlich bedenkliche Aspekte der von ALDI angebotenen Billigangebote hin. Die Kritik an ALDI: Durch seine Billigpreis-Politik fördere das Unternehmen Ausbeutung in Produktionsländern im globalen Süden, etwa in Form von Hungerlöhnen.

Statt sich um diese grundlegenden Probleme der Geschäftspolitik des Discounters zu kümmern, setzten Aldi die KritikerInnen nun juristisch unter Druck. Wir fordern das Unternehmen daher auf:
• Stellen Sie unverzüglich alle juristischen Maßnahmen gegen die Christliche Initiative Romero (CIR) ein.
• Setzen Sie den Verhaltenskodex der Kampagne für Saubere Kleidung bei Ihren Zulieferern um und lassen Sie dies durch eine externe unabhängige Instanz kontrollieren.
• Verändern Sie Ihre Einkaufspraktiken, so dass Ihre Lieferanten Sozialstandards einhalten können.
• Stellen Sie Transparenz her: Nennen Sie Ihre Lieferanten in den  Produktionsländern und berichten Sie regelmäßig über die unternommenen Schritte zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen.
• Sozialstandards müssen in Produktion (z.B. in Bangladesch) und Verkauf (bei uns) eingehalten werden.

Wenn auch Sie diese Forderung stützen, schicken Sie die folgende Protestmail an ALDI Nord unter http://www.ci-romero.de/ccc

Pressekontakt:
André Hagel
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christliche Initiative Romero (CIR)
Breul 23
D – 48143 Münster
Deutschland / Alemania
Fon ++49 – (0)2 51 – 8 95 03
Mobil ++49 – (0) 1 60 – 97 68 95 03
Fax ++49 – (0)2 51 – 8 25 41
E-Mail: hagel@ci-romero.de
   


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen