Die Extra-Portion Milch



sicher nicht vom Ferrero Kinder-Riegel

Ich bin auf Abgespeist.de bei meiner Suche nach nahrhaften Verbraucherlügen und gesunder Konsumenten-Irreführung über das Kalzium gestolpert. Nicht, dass sich plötzlich ein ganzer Berg Kalzium mir in den Weg gestellt hätte, nicht einmal ein kleines Häuflein hat sich mir vor die Füsse geworfen, es war schon eher eine winzige Kalzium-Spurenelemente-Erhebung in Form der uns aus der fröhlich-bunten Werbung bekannten Kinder-Riegel von Ferrero.

„Das Beste aus der Milch“. „Für die Extra-Portion Milch zwischendurch“. Slogans, welche uns an strahlend weisse pumperlgesunde kalziumgestärkte Kinderzähne denken lassen. Der Multipack Kinder-Riegel aus dem zuckersüssen Hause Ferrero enthält zehn einzeln verpackte Kinderriegel und stellt somit die ideale Vorratspackung für zuhause dar. Keine Angst, stammt nicht von mir, habe ich alles auf der Ferrero „Willkommen im Land der Karies und Fettleibigkeit Homepage“ gelesen.

Erwachsene sollten in etwa 1000 mg Kalzium pro Tag zu sich nehmen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt Frauen in den Wechseljahren und Männern ab 65 Jahren eine Kalziummenge von 1300 mg/Tag. Ebenfalls einen erhöhten Kalziumbedarf haben stillende Mütter, Schwangere sowie Jugendliche. Für Babys wird ein Richtwert von 220 bis 300 mg Kalzium pro Tag angesetzt (siehe hierzu z.B. Gesundheitsinformation.de Kalzium). Nun, da ich natürlich solch heikle Experimente niemandem zumuten möchte, stelle ich mich wieder einmal ganz im Dienste der Wissenschaft freiwillig zur Verfügung, sozusagen als Fortsetzung von Physik Paul´s Pastelstunde. Übrigens, auch Tomaten benötigen zur Stärkung ihrer Blattstruktur Kalzium, aber dies fällt mir gerade nur wegen meines letzten Artikels zur Tomate mit dem wundervollen Namen Toscanella ein.

Also, wir haben festgestellt, dass ich ungefähr 1000 mg Kalzium von Montag bis Sonntag zu mir nehmen sollte. Auf Codecheck habe ich dementsprechend die Nährwert-Ampel für einen Kinder-Riegel abgerufen, um mich seelisch und körperlich auf das nun Kommende vorbereiten zu können. Wobei ich lange im an Kalzium so armen Internet suchen musste, bis ich gefunden hatte, wonach ich suchte, nämlich der Menge Kalzium, welche in den Kinder-Riegeln enthalten ist. Auf der Webseite „Deutsches Ernährungsberatungs- und informationsnetz DEBInet“ wurde ich schließlich fündig. 100 Gramm Kinder-Riegel, also in etwa fünf dieser Ferrero-Zuckerbomben, enthalten 323 mg Kalzium. Fett und Zucker lasse ich jetzt aussen vor, ich will mir schließlich nicht den Spaß an der Freude verderben lassen. Nach Adam Riese würde dies bedeuten, um meinen täglichen Bedarf an Kalzium nur mithilfe der Extra-Portion Milch zu decken, müsste ich pro Tag 15 dieser Fett-Zucker-Riegel in mich rein stopfen, um einigermaßen über die Kalzium-Runden zu kommen.

Ein sogenannter Multipack beinhaltet zehn Einzelriegel, also fresse ich mich halt jeden Tag durch eineinhalb Packungen durch. Abgerundet hieße dies: Zehn Packungen á zehn Kinder-Riegel von Montag bis Sonntag macht 100 dieser Riegel pro Woche, um mich über Wasser zu halten. Nun, liebe Kinder, ab jetzt habt ihr viel vor! Und sagt Mama, dass sie ihr Haushaltsgeld in Zukunft umschichten muß, um euch eure verdiente Extra-Portion Milch zukommen zu lassen. Und wehe, euch wird schlecht. Das kann unmöglich vom Kalzium kommen. Möglicherweise könnte es eher schon an den umgerechnet dreieinhalb Paketen Butter und 350 Stück Würfelzucker liegen, welche ich und natürlich auch ihr stillschweigend, oder besser gesagt still und heimlich, mit der Extraportion Milch in uns hineingefuttert haben.

Oh, nein, warum fangen jetzt die Erwachsenen zu weinen an. Nur weil die Kinder-Riegel von Ferrero für uns dicke Kinder gedacht und gemacht sind? Wissen Sie was, weil Sie so brav bis hierher gelesen haben, bekommen Sie zur Belohnung auch etwas. Und wie sollte es anders sein, selbstverständlich ebenfalls aus dem Hause Ferrero. Sie bekommen von mir die Yogurette von Ferrero. Sie wissen schon: „Riegel für Riegel den Joghurt-leichten Geschmack genießen. Der Geschmack von Erdbeeren …“ und so weiter und so fort. Na, wäre das etwas für Sie?

Ich hoffe, bei all der nun einsetzenden Euphorie von Ihrer Seite, Sie verstehen, dass wir alle gemeinsam schon gewisse Erdbeer-Abstriche machen müssen. Aber das kompensieren wir durch besonders intensives Erdbeergranulat, welches in der lecker-leichten oder joghurt-leichten, wie uns die Werbung suggeriert, Yogurette steckt. Nun gut, besonders intensiv ist vielleicht der falsche Ausdruck bei 5,5 Prozent, aber das wenige hat es in sich, vor allem Zucker und Fett. Wenn Ihnen demnächst also jemand sagt, vor allem aus dem leichten Hause namens Ferrero, Sie sollten dies alles auf die leichte Schulter nehmen, so sollten Sie trotzdem aufpassen, dass Sie vor lauter Leichtigkeit nicht schwerfällig werden.

Ich habe mich also noch einmal schlau gemacht. Auf der einen Seite 100 Gramm joghurt-leichte erdbeer-schmackhafte Yogurette und als echte Alternative dazu ein Schokoladen-Klassiker, sozusagen ein echter Kalorien-Kracher, 100 Gramm feinste Nuss-Nougat-Creme von Milka. Die dicke, fette Milka hat einen Fettanteil von 37 Gramm, nicht schlecht für den Anfang. Und die locker-flockig-erbeer-vollmundige joghurt-lecker-leichte Yogurette? Da stecken 35,6 Gramm Fett drin, also gerade einmal 1,4 Gramm weniger Fett in Heidi Klums Supermodel-Superdickmacher. Und aber es kommt noch besser! Der Nuss-Nougat-Kalorien-Bomber von Milka schlingert mit 48 Gramm Zucker durch unsere Fernseh-Werbe-Welt. Ein ganz schöner Tiefgang, denken Sie! Dann haben Sie den Yogurette-Tiefflieger noch nicht betrachtet. 54,5 Gramm Zucker befinden sich im joghurt-leichten Erdbeergranulat-Frachtraum, für blinde Passagiere ist da wirklich kein Platz mehr.

Sie spüren die Karies auf Ihren Zähnen kribbeln? Sie sagen, dass ist Lug und Betrug. Sie schreien etwas von Irreführung. Gemach, gemach, liebe Erdbeerfreunde. Alles legal, alles rechtlich abgedeckt.

Die Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Dezember 2006 über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel, welche 2007 in Kraft trat, sieht zwar vor, dass ein Produkt, welches als „leicht“ bzw „energiereduziert“ beworben wird, mindestens 30 Prozent weniger Kalorien als vergleichbare Produkte aufweisen muss (siehe dazu etwa Zusammenfassungen der EU-Gesetzgebung Nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben). Ferrero verstösst definitiv gegen diese Verordnung, aber die Lebensmittelindustrie wäre nicht dieselbe, hätte sie sich nicht ein paar Schlupflöcher gelassen. Da es für Marken, welche bereits vor 2005 im Handel erhältlich waren, eine Übergangsfrist von 15 Jahren gibt, darf Ferrero fröhlich-frisch-locker-leicht-lässig bis zum Jahre 2022 den Konsumenten mit seiner Yogurette beglücken, ohne sich um Konventionen scheren zu müssen.

Nun, brave Kinder, liebe Erwachsene, Produkte aus dem Hause Ferrero bürgen für Qualität und so freue ich mich, dass Ferrero und ich mittlerweile ganz dicke Freunde geworden sind, im wahrsten Sinne des Wortes.   


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen