Herpes – Luft raus aus der Fieberblase! 4


[Trigami-Review]  

Herpes, ein Begriff, welcher uns sofort an ein empfindliches Schmerzen, Jucken und Brennen denken lässt. Nässende schmerzende Bläschen im Lippenbereich, die sogenannte Lippenherpes tritt immer dann auf, wenn Sie diese Vireninfektion partout nicht brauchen können. Und ganz ehrlich: Wer benötigt die unangenehmen Fieberblasen überhaupt zu irgend einem Zeitpunkt?

Herpes labialis, die Lippenherpes, ist neben der Herpes genitalis (Genitalherpes) die wohl am weitesten verbreitete Form dieser Infektionskrankheit. Wer deshalb der Meinung ist, an einem Einzelschicksal zu leiden, der irrt. Die Mehrheit der Weltbevölkerung trägt den Herpes-Virus Typ 1 (Herpes simplex Typ 1, HSV-1) in sich. Bereits von Kindesbeinen an infizieren sich die meisten Menschen, üblicherweise geschieht dies durch eine Mutter-Kind-Übertragung. Der enge Hautkontakt, die gemeinsame Verwendung eines Löffels oder Glases, Schmusen und Küssen, der Herpes-Virus kennt viele Mittel und Wege, sich von Mensch zu Mensch zu übertragen.

Hat sich der Virus erst einmal im Körper festgesetzt, kann er lebenslang in den Nerven überleben. Grund hierfür ist die für das körpereigene Immunsystem nicht zu erkennende DNA, d.h. die Viren haben die Eigenschaft, sich entlang der Nervenbahnen in das Körperinnere zurückzuziehen, um dann bei günstigen Voraussetzungen aktiv zu werden und auszubrechen.

Während also die Primärinfektion in den meisten Fällen noch unbemerkt verläuft, das eigene Immunsystem bildet Antikörper aus, welche die Viren und einen Teil der infizierten Nervenzellen abtöten, schlummern die im Körper verbliebenen Herpes-Viren so lange, bis die für den Ausbruch notwendigen Prämissen gegeben sind.

Günstige Faktoren für de Ausbruch der Krankheit und die Bildung der symptomatischen schmerzhaften Bläschen sind dabei in erster Linie psychischer und physischer Stress, übermässiges Sonnenbaden, intensiver Sport oder selbst eine Erkältung. Doch neben diesen bekannten und allzu offensichtlichen Faktoren liegen die Gründe für den Ausbruch von Herpes oftmals tiefer. Monatsblutungen, Verletzungen, die Schwächung des Körpers während der Schwangerschaft, Alkohol oder Lebensmittelallergien sind ebenfalls günstige Voraussetzungen, um den neuerlichen Ausbruch zu fördern. Kurzum, alles was die körpereigene Immunabwehr schwächt, stärkt den Herpes-Virus. Ekelvorstellungen, ein Trauerfall in der Familie, Ärger im Beruf, die UV-Einstrahlung bei einer Wanderung im Hochgebirge, die Liste der möglichen Auslöser ist lange.    

Was kann ich, was können Sie dagegen tun?

Eine Möglichkeit wäre, sollten Sie wie so viele andere Menschen auch, unter Lippenherpes leiden, den Kopf in den Sand zu stecken. Irgendwann muß den Viren doch einmal die Luft ausgehen. Es fragt sich nur, wer den längeren Atem hat! Sie können sich mit dieser Methode nicht anfreunden?

Dann probieren Sie es doch einmal mit dem „elektronischen Lippenstift“ von Herpotherm®. Auf Grundlage von Wärme, genauer gesagt konzentrierter Wärme im Temperaturbereich von 50 bis 51 °C, wird die Entstehung der Fieberblasen bei rechtzeitiger Anwendung verhindert. Das menschliche Immunsystem wird durch diese Methode angeregt, sogenannte Hitzeschock-Proteine zu produzieren, ein wichtiger Faktor für die frühzeitige Bekämpfung des Herpes-Virus, welcher sich gerade in diesem frühen Stadium überfallartig ausbreitet.

Das zu 100% „Made in Germany“ hergestellte CE-zertifizierte Medizinprodukt mit EU-Patent besitzt laut Herstellerseite wesentliche Vorteile im Hinblick auf Funktionsweise und Anwendung:

  • uneingeschränkte Anwendung für alle Menschen hinsichtlich Alter und Geschlecht
  • das kleine, handliche und kompakte Gerät in Lippenstiftform passt in jede Handtasche bzw. Hosentasche
  • bei rechtzeitiger Anwendung wird der Ausbruch komplett verhindert
  • unerwünschte Nebenwirkungen konnten durch dermatologische Tests ausgeschlossen werden
  • im Bereich der Lippen entstehen keine pathologischen Hautveränderungen
  • der Verzicht auf Chemie bedeutet Eignung des Gerätes für Schwangere, Allergiker sowie Epileptiker
  • lange Lebensdauer, gute Qualität, die hervorragenden Merkmale für „Made in Germany“    

Herpotherm: Der elektronische Lippenstift gegen Herpes

Übrigens: Auch der Osterhase ist Herpes-frei!

Und damit das so bleibt, gibt es jetzt vom Hoppel-Hasen vom 27.03. bis 10.04.2010 das spezielle Herpotherm®-Osterangebot.

Denn auch für den Osterhasen gilt: Nur Bares ist Wahres! Sparen Sie jetzt osterhasenfreundliche 10,– Euro bis zum 10.04.2010 und zahlen Sie statt 34,95 Euro nur 24,95 Euro für den „elekronischen Lippenstift“ von Herpotherm.  

Weitere Informationen, Erfahrungsberichte und einen NDR-Nordmagazin-Beitrag vom 05.11.2009 finden Sie unter folgenden Links:

Erfahrungsberichte zu Herpotherm Herpotherm: NDR-Nordmagazin-Beitrag vom 05.11.2009 Herpotherm: Meinungen von Ciao-Mitgliedern

      



Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.


Kommentar erstellen

4 Gedanken zu “Herpes – Luft raus aus der Fieberblase!

  • Paul Boegle Beitragsautor

    Eines vorab: Für diesen Kommentar werde ich NICHT bezahlt, sondern ich schreibe ihn vollkommen zwanglos und auf freiwilliger Basis. Ich habe nun selbst einmal den Herpes-„Lippenstift“ ausprobiert, im Gegensatz zu meinem Kommentar unfreiwillig, da ich Anzeichen einer beginnenden Herpes spürte. Und ich darf hier anmerken, daß ich nun wirklich hinter dem hier veröffentlichten Review stehe, da es tatsächlich so aussieht, als hätte ich den Herpes-Ausbruch erfolgreich unterdrückt.
    Eines sei hier allerdings angemerkt: Für Kinder ist der Stift nicht empfehlenswert, da aufgrund der Hitzeentwicklung ein kurzzeitiger Schmerz zu verspüren ist. Aber ansonsten muß ich sagen: Respekt, ein sinnvolles und vor allem effektives kleines Helferlein!

  • Marcel

    @Paul Boegle
    Danke für die Vorabklarstellung, bei der Masse an bezahlten Kommentaren verlier ich auch oft den Überblick…
    Dennoch erlaube ich mir einen objektiven Kritikpunkt zu diesem Herpes-”Lippenstift-Produkt:

    Zitat:
    „Das zu 100% “Made in Germany” hergestellte CE-zertifizierte Medizinprodukt mit EU-Patent“

    Das sagt leider gar nichts aus. CE-zertifiziert ist irreführend, denn die europaweit geltende CE-Kennzeichnung ist lediglich eine Konformitätserklärung der Hersteller, dass sie die einschlägigen EG-Richtlinie einhalten, einzelne Produkte werden dabei keinweswegs von einer objektiven Stelle geprüft. Auch die Begriffe Medizinprodukt und EU-Patent an sich sind leider kein Qualitätsnachweis… Auch „made in Germany“ ist entgegen weit verbreiteter Annahmen kein Gütesiegel einer offiziellen Stelle sondern lediglich Marketing.

    VG aus Mannheim, Marcel

  • Paul Boegle Beitragsautor

    Lieber Marcel, jetzt habe ich natürlich sofort über diese ominöse CE-Zertifizierung etwas Recherche betrieben und ich muß Ihnen recht geben. Daß es sich hierbei lediglich nur um die Einhaltung bestimmter Richtlinien und Normen handelt, wusste ich bis dato nicht. Doch ich hoffe, daß Sie mir verzeihen, daß auch ich mich mittlerweile in diesem Dschungel europäischer Einigkeit oder besser Uneinigkeit verliere. Die Problematik mit der „Made in Germany“-Werbung ist mir allerdings geläufig, doch vertraue ich hierbei auf ein Urteil aus dem Jahre 1995, welches doch sehr restriktiv entschieden hat, wann diese Bezeichnung auf einem Produkt angebracht werden darf und wann nicht. Weiterhin ist es vollkommen richtig, daß ein Patent keinen Qualitätsnachweis darstellt und hauptsächlich dem Schutz des Patenterechteinhabers dienen soll, doch andererseits finde ich es durchaus legitim, wenn sich ein „Erfinder“ ein sinnvolles und sicherlich mit hohen Vorkosten verbundenes Produkt rechtlich schützen lässt und dementsprechend darauf hinweist. Bezüglich der Definition „Medizinprodukt“ habe ich mich nun etwas in die Richtlinie 93/42/EWG des Rates vom 14. Juni 1993 über Medizinprodukte eingelesen, aber ich muß ehrlich gestehen, daß es doch auf Dauer sehr ermüdend ist, auf 65 Seiten etwas über Verwaltungsvorschriften etc. zu lesen und sich nach jedem Abschnitt zu fragen: „Was bitte habe ich gerade gelesen?“
    Es war deshalb auch niemals meine Intention, irreführende Informationen zu verbreiten, wobei ich selbstverständlich weiß, daß Sie mir dies auch nicht unterstellt haben, sondern ich wollte nur kundtun, daß sich mein Review über den Herpes-Lippenstift aus zweierlei Sicht für mich bezahlt gemacht hat. Zum einen habe ich durch mein Textreview ein kleines Honorar bekommen und andererseits habe ich ein Produkt an die Hand bekommen, welches ich, natürlich subjektiv betrachtet, gerne nutze, weil es sich in meinen Augen als sinnvoll und hilfreich erwiesen hat.
    Und trotzdem kann ich mich nur in aller Form bei Ihnen bedanken, daß Sie sich die Zeit für Ihren Kommentar genommen haben, da es auch für mich wieder einmal lehrreich war, sich doch eingehender mit bestimmten Dingen zu befassen, welche auch ich viel zu oft allzu sorglos und ohne eingehende Prüfung und Hinterfragen akzeptiere und hinnehme. So grüße ich aus dem grünen Wien, welches sich trotz Sommerbeginn im Winterschlaf befindet.
    Paul Bögle