Ego und Alter Ego 2


Liebe Leser, mein zweites Ich und natürlich ich selbst, wir langweilen uns. Wir beide, also ich und ich, sitzen in trauter Zweisamkeit nebeneinander und was tun wir ? Wir schweigen uns an ! Ich habe mir absolut nichts zu sagen, eisige Stille herrscht zwischen mir und mir. Ich kann förmlich hören, wie meine innere Stimme, also ich, zu mir sagt: Laß uns doch einfach etwas streiten ! Na gut, denke ich ganz leutselig bei mir selbst: Warum nicht ? Wenn schon niemand mit mir reden will, dann beschimpfe und beflegle ich mich selbst. Mal schauen, was dabei rauskommt, wenn einer, der sowieso schon alles über einen weiß oder zumindest glaubt, alles besser zu wissen, mal schauen, was dieser Jemand noch für Geheimnisse hat.

Es folgt nun also ein Gespräch, welches ich mit mir selbst führe, welches ich selbst protokollarisch aufzeichne und wenn mir etwas an meinen oder meinen anderen Aussagen nicht gefällt, dann zensiere ich mich sogar selbst.

Ego: „Sag mal, wie bin ich eigentlich auf die blöde Idee gekommen, daߠich mich gerade mit mir selbst unterhalten will ? Kann ich nicht jemand anderen langweilen ?“

Alter Ego: „Was heißt hier, ich will mich mit mir unterhalten, ich will mich sicherlich nicht mit mir unterhalten, schließlich war es nicht meine Idee, sondern meine Idee !“

Ego: „Das halte ich aber für ein Gerücht ! Ich weiß genau, daß diese blödsinnige Idee nicht von mir kam, sondern von mir ! Und außerdem, wenn es mir nicht paßt, ich kann mich auch mit mir selbst    unterhalten, da brauche ich mit Sicherheit nicht mich selbst. So eine Frechheit !“

Alter Ego: „O.k., vergiss es ! Also, über was will ich mit mir selbst eigentlich reden. Mach einen Vorschlag !“

Ego: „Naja, was ich schon immer von mir wissen wollte, bin ich eigentlich verheiratet ? Ich sehe mich jeden Tag, wenn ich neben mir aufwache, aber gibt es da eigentlich noch jemanden an meiner Seite oder bin ich solo ?“

Alter Ego: „Also, da kann ich mich beruhigen. Ich bin mit der besten Ehefrau der Welt verheiratet !“

Ego: „Schau, schau, mit der besten Ehefrau der Welt. Da muß ich mich aber gleich einmal so richtig enttäuschen, denn mit der besten Ehefrau der Welt bin nämlich ich verheiratet. Also, sei mir nicht böse, wenn ich nur mit der zweitbesten Ehefrau der Welt verheiratet bin, denn die beste habe ich geheiratet ! Ich weiß ja, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben !“

Alter ego: „Ich rede aber jetzt richtigen Blödsinn. Die ganze Welt weiß, daß ich die allerbeste Ehefrau der Welt habe und nicht ich ! Wenn hier einer zu spät kommt, dann nicht ich, sondern ich.“

Ego: „Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten. Entweder ich entschuldige mich jetzt bei mir selber oder ich trete mir so in meinen Hintern, daß mir Hören und Sehen vergehen wird. Noch einmal, die beste Ehefrau habe nicht ich, sondern ich. Wie kann ein Mensch so verblödet sein.“

Alter Ego: „Wenn ich noch ein einziges Mal sage, daß ich verblödet bin, dann gibt´s aber so richtig auf die Mütze. Wenn hier einer vor Blödheit nur so strotzt, dann sicherlich nicht ich, sondern einzig und allein ich. Und was ich mir schon lange sagen wollte, ich bin hässlich wie der Zins. Aber dies nur so nebenbei.“

Ego:“Ich sage, ich bin hässlich. Also ganz ehrlich, wenn ich mein Gesicht mit meinem Hinterteil vergleiche, fällt meine Wahl immer auf letzteres. Schau mich einmal, nur einmal im Spiegel an, und ich weiß, warum Glas und Licht bricht !“

So, jetzt muß ich kurz in das Gespräch eingreifen, sonst eskaliert das Ganze noch. Also, liebes Ich und liebes andere Ich, bitte mäßigt mich, sonst muß ich sowohl mir als auch mir das Wort entziehen. Wir wollen doch mit mir eine normale Debatte führen, wir sind doch alles erwachsene Menschen.

Ego: „Ja, aber ich habe nicht angefangen, sondern ich habe mich beschimpft !“

Alter Ego: „Was heißt hier, ich habe angefangen. Das stimmt doch überhaupt nicht, wenn hier einer angefangen hat, war das nicht ich, sondern ich ! Ich bin ein  friedlicher Mensch, der wirkliche Querulant bin ich. Wenn sich einer entschuldigen muß, dann nicht ich bei mir, sondern ich bei mir !“

Ego: „Was heißt hier, ich soll mich bei mir entschuldigen. Was bitte schön habe ich mir getan ? Wenn einer die ganze Zeit Streit sucht, dann sicherlich nicht ich, sondern nur ich. Und überhaupt, wenn ich nicht die Wahrheit vertragen kann, dann sollte ich nicht mit mir zu diskutieren anfangen. Ich weiß ganz genau, daß ich aufgrund meiner Intelligenz immer den kürzeren ziehe !“

Alter Ego: „Ich und intelligent. Das wäre, als würde ich einen Pavian bitten, mir etwas über Schizophrenie zu erzählen.“

Ego: „Soll das heißen, ich unterstelle mir, daß ich schizophren bin ? Da kann ich aber nur herzhaft über mich selbst lachen. Das wird mir jetzt definitiv zu blöd. Von mir aus kann ich sagen, was ich will, ich nehme mich sowieso nicht ernst. Ich denke, es ist besser, wenn ich nun dieses Gespräch mit mir selbst beende.“

Alter Ego: „Das erste vernünftige Wort, das ich seit langer Zeit von mir höre. Ich denke auch, es ist besser, wenn ich mich mit mir nicht weiter unterhalte, weil soviel Blödsinn reicht eigentlich für Zwei. Also, für die Zukunft bitte ich mich, nicht mehr mit mir zu sprechen. Ich könnte sonst glauben, ich sei der einzige Mensch, der sich mit mir unterhalten will. Aber eines muß ich zum Schluß doch noch klarstellen. Wenn einer mit der besten Ehefrau der Welt verheiratet ist, dann ich und sicherlich nicht ich.“

Ego: „Jetzt geht das schon wieder los ! Al….

Ruhe, Schluß, Ende !!! Jetzt reicht´s mir wirklich mit mir selbst und nicht nur mit mir, sondern auch mit mir. Wenn ich mich nicht vernünftig mit mir und mit mir unterhalten kann, dann ab ins Bett. Und wehe, ich höre noch ein einziges Wort von mir und von mir schon gar nicht. Ich sollte mich mit mir und mit mir schämen. Und eines kann ich mir und auch mir sagen: Mit der besten Ehefrau der Welt bin ich verheiratet und nicht ich oder ich.

Ego: „Ich glaube, der ist wirklich voll daneben ! Glaubt der wirklich, sich bei mir und bei mir einmischen zu können. Schlaf gut, Alter Ego und träume was Süßes von mir !“

Alter Ego: „Ich habe es schon immer gesagt, Ego, wenn ich mit mir rede, muß sich der immer zwischen uns stellen. Gute Nacht und laß mir meine Frau schön von mir grüßen !“


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.


Kommentar erstellen

2 Gedanken zu “Ego und Alter Ego

  • Paul Boegle Beitragsautor

    Liebe Ingrid, jetzt muß ich Dich natürlich fragen, wem ich Dein Lob übermitteln soll: Mir oder mir ? Wenn ich nämlich zu mir sage, du, deine Geschichte hat Ingrid gut gefallen, dann bin ich wieder einmal beleidigt, ich kenne mich. Andererseits, wenn ich aber meinem Alter Ego, also mir sage, der Artikel war nicht schlecht, dann gehe ich, also ich, das Ego, sofort auf die Barrikaden.
    Es ist jedes Mal dasselbe, kaum lobe ich mich selber, dann komme kurz darauf ich daher und beschwere mich über mich selber, daß ich nur mich, aber nicht mich gelobt habe. Ich denke, das Beste wird sein, ich sage weder mir noch mir etwas von Deinem Kommentar.
    Jetzt steht auch noch die beste Ehefrau der Welt hinter mir, Du weißt schon, mit welcher ich verheiratet bin, und will von der anderen besten Ehefrau der Welt wissen, Du weißt schon, mit dieser bin ich verehelicht, aber bitte ja nicht verwechseln, wem ich da schon wieder schreibe.
    So, jetzt reicht es mir ! Weißt Du was, ich sage ganz einfach Danke im Namen aller und würde mich freuen, wenn Du unseren Blog, also meinen und meinen, auch weiterhin besuchen würdest.
    Liebe Grüße aus Wien von Paul und meinem Alter Ego Paul.