Biologisch ist bio, logisch !



Ich bin wieder einmal wie so oft in meinem Leben ins Grübeln gekommen. Sie werden jetzt ins Grübeln kommen, warum ich wieder einmal ins Grübeln kam, weil ich mittlerweile sowieso fast nur noch grüble (oder heißt es grübele). Grund meiner zwanghaften Grübelei war dieses Mal ein völlig unscheinbares, kaum wahrnehmbares sechseckiges Zeichen. Nein, liebe Autofahrer, die Stoptafeln haben acht Ecken, also die brachten mich nicht in diese zwanghafte Lage. Obwohl, wenn ich es mir recht überlege, eigentlich bringen mich diese Stoptafeln schon ins Grübeln. Denn bei längerem Nachdenken fragt sich der überzeugte Fußgänger, und zu dieser seltenen Spezies mobiler Homo sapiens zähle ich mich, warum also heißen die eigentlich so, wenn keiner stoppt. Und wenn dann doch der seltene Fall eintritt, dass sich einer von der Konkurrenz, also ein sogenannter superior mobiler Homo sapiens oder auch Autofahrer genannt, dazu entscheidet, dem Gebot Stop Folge zu leisten, dann auch nur aus dem fadenscheinigen Grund, einen anderen von der gleichen Sippe zu beflegeln, weil eben der dem Gebot Stop nicht Folge geleistet hat. Aber stopp, das ist wieder ein ganz anderes Thema.

Also, zurück auf Start. Übrigens komme ich so geradewegs schon wieder ins Grübeln. Waren eigentlich die Hotels oder die Häuser bei Monopoly rot ? Ich glaube, die Hotels waren rot und die Häuser waren grün. Aber das passt besser in meine Kindheitserinnerungen. Was aber viel besser zum Thema passt, ist der Umstand, dass ich das Wort grün erwähnt habe. Denn das war der eigentliche Grund, der mich ins Grübeln brachte.

Ich saß wieder einmal vollkommen gelangweilt im Wohnzimmer, Frau und Kind waren dort, wo ich nicht hinwollte, nämlicherweise im Shopping-Center. Die Sonne schien, der Garten schrie nach Wasser, die Katze war in keinster Weise bereit, mir ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Gut, ich ließ die Sonne scheinen, den Garten schreien und die Katze Katze sein. Und dann hatte ich endlich mein Problem, mein ganz persönliches, kleines Problem, das es zu lösen galt. Nicht, dass Sie jetzt glauben, ich grübelte so lange, bis ich endlich etwas zum Grübeln hatte. Nein, das Grübeln stellte sich von selbst ein, denn ich las auf einer Verpackung für ein Gewürz folgendes: „Bio nach EG-Öko-Verordnung“. Welch göttliche Fügung, welch Wink des Schicksals. Warum allerdings das Gewürz überhaupt auf dem Wohnzimmertisch stand, weiß ich bis heute nicht. Ich werde demnächst Frau oder Kind fragen, allerdings weiß ich nicht, in welchem Shopping-Center die beiden campieren. Und die Katze bestreitet vehement, das Gewürz zu benutzen. Nun gut, ich las also „Bio nach EG-Öko-Verordnung“. Auf einem Gewürz, einem von der Natur geschaffenen Produkt, also biologischer Art, also Bio, logisch. Oder doch nicht so logisch ? Warum werden Produzenten biologischer Güter in unserer heutigen Zeit gezwungen, etwas speziell so zu kennzeichnen, was eigentlich keiner weiteren Erklärung bedarf ? Warum muß ein Bauer auf seine Eier „Bio nach…“ schreiben, wo doch jedes Kind, ausgenommen natürlich die Stadtkinder, weiß, daß die Henne ein natürliches Federvieh ist, welches natürliche, vollkommen biologische Eier legt. Warum müssen Kartoffeln mit „Bio nach…“ gekennzeichnet werden, wo doch jeder vernünftige Mensch weiß, ausgenommen natürlich diejenigen, die Gentechnik als biologisch bezeichnen, daß die Kartoffeln aus dem Bauch von Mutter Natur kommen.

Es sollte doch logisch sein, daß bio biologisch ist, auch ohne dieses Biosiegel. Für mich unlogisch, daß biologisch also bio deklariert werden muß. Oder leben wir doch schon in einer anderen, nicht mehr ganz so heilen, weil unlogischen Welt ? Einer Welt, in der sich Unbedenklichkeit und Vertrauen in gesunde und natürliche Produkte auf ein unscheinbares sechseckiges Siegel reduziert. Ich glaube einfach, ich hinke meiner Zeit weiter hinterher. Einerseits, weil dieses Sechseck seit 2009 nun zu einem Kreis  mutiert ist, einem wunderschönen runden Kreis, logisch, ein Kreis muß rund sein, auch wenn er nichts mit Bio zu tun hat. Schon eine runde Sache, so ein rundes Biosiegel, ganz ohne Ecken und Kanten, so wollen wir Verbraucher das, Bio muß in unserer Gesellschaft unangreifbar sein, am besten versiegelt unter dem Deckmantel eines Gütesiegels. Und andererseits bin ich immer noch der Meinung, daß meine eigenen Tomaten in unserem eigenen kleinen Garten einfach anders schmecken. Obwohl, wenn ich es recht bedenke, so ein eigenes kreisrundes Biosiegel wäre gar nicht so schlecht, vielleicht mit der Aufschrift „Made bei Mutter Natur“.

Übrigens, die Sonne scheint wieder, die Katze ignoriert mich immer noch, nur mein kleiner Garten schreit nicht mehr, denn zwischendurch hat es geregnet, die Natur hat sich wieder einmal als mein bester Verbündeter erwiesen, wenn es darum geht, eigene Tomaten zu ernten, ganz ohne Biosiegel, aber mindestens genauso kreisrund.

Und ich bin schon wieder am Grübeln. Meine beiden Liebsten sind vom Shoppen zurück und jetzt muß ich darüber nachdenken, wo die vielen neuen Dinge Platz finden sollen. Ach ja, die beste Ehefrau stellte sich und damit auch mir die Frage, warum um alles in der Welt die Gewürznelken im Wohnzimmer stehen. Ich glaube, ich gebe die Frage einfach an unsere Katze weiter, aber die grübelt gerade darüber nach, wer ihr das Katzenfutter geben darf.               


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen