Göteborg 1



Warum gerade diese Stadt an der Westküste Schwedens mit direktem Zugang zur Ostsee ? Warum nicht Ballermann 6, ein All-Inklusive-Arrangement in der schönen Türkei oder vielleicht 14 Tage Dominikanische Republik mit Sonne, Sand und Meer ? Der Grund liegt wohl in dieser unbeschreiblichen Faszination, welche die in Jahrmillionen geschliffenen Felsen im sogenannten Schärengarten vor der Küste Schwedens auf mich ausüben. Unzählige kleine Inseln, nicht in bunte Gewänder gekleidet, nicht von Palmenstränden gesäumt, nicht von der Hektik touristischer Massen infiziert. Dafür grau, kahl, karg. Sie glauben, das sei trist ? Ist es aber nicht, denn gerade diese Ruhe, diese Reduktion auf das Wesentliche, nämlich die Natur und all ihre unzähligen Erscheinungsformen ist es, was diesen Reiz ausmacht. Jeder Fels anders geschliffen, jeder Stein in einer anderen Form, jede Form in einem anderen Grau, jedes Grau in einer neuen Nuance. Und all diese Nuancen, diese Puzzleteile fügen sich zu einem Großen, zu einem wunderbaren wie von Geisterhand geschaffenen Ganzen.

Wenn Sie also jemals die Gelegenheit haben sollten, die zweitgrößte Stadt Schwedens zu besuchen, lassen Sie sich auf jeden Fall entführen in diese Märchenwelt aus Granit und Wasser. Wer mit der Materie Wasser nicht ganz so vertraut ist, aber trotzdem einen Vorgeschmack auf den Schärengarten bekommen möchte,  kann beispielsweise in einer ca. halbstündigen Bootsfahrt die Älsborg fästning (Festung Älsborg) besuchen. Außer einem grandiosen Blick, viel Ruhe, gutem Kaffee und einem kleinen Souvenirladen mit handgefertigten Kleinoden sollten Sie sich allerdings nicht viel auf dieser kleinen Insel an der Mündung des Göta Älv erwarten. Aber ganz ehrlich, sind Sie nach Schweden gekommen, um eine Strandparty zu feiern ? Na eben.

Und wer schon einmal in Göteborg weilt, der sollte sich auf alle Fälle auf eine Stadtrundfahrt begeben. Mit dem Bus ? Nein, natürlich auch auf dem Wasser, mit einem der sogenannten Paddan-Boote, flach wie Flundern und ohne schützendes Dach. Sie wollen den Grund dafür wissen ? Den verrate ich Ihnen nicht so ohne weiteres, entweder Sie fahren selbst nach Göteborg oder Sie schreiben mir eine email. Sollten Sie den ersten, zweifelslos schöneren Weg vorziehen, die Paddan-Boote finden Sie direkt im Stadtzentrum von Göteborg. Und das Stadtzentrum Göteborgs ist eigentlich mit einem, vielleicht zwei Blicken zu überschauen.

Fortsetzung folgt. 


Über Paul Boegle

Bio Natur - Der Weblog, warum dieser Blog und warum gerade ich ? Ich gehöre mittlerweile einer Generation an, welche einerseits noch ohne Internet ihre Kindheit und Jugend verbracht hat, andererseits aber auch durch berufliche Notwendigkeit, das Interesse am Medium Internet und nicht zuletzt durch die Kinder aktiv das www nutze. Ist das nun gut oder schlecht ? Wie so vieles im Leben ist auch das Internet ein zweischneidiges Schwert. Ich denke oft mit Wehmut an eben diese lang zurückliegende Zeit, als Kinder noch mit Fußballspielen oder Indianer und Cowboy ihre Freizeit verbrachten. Viele meiner Generation halten diese Art von Freizeitbeschäftigung als wesentlich sinnvoller, da sie für die Förderung sozialer Kontakte als auch für die Gesundheit, man denke nur an Übergewicht oder die zunehmende Isolation der heutigen Jugend, doch wesentlich förderlicher sind als der tagtägliche Gebrauch des Mediums Internet. Andererseits sehe ich aber auch die Notwendigkeit, daß viele Themen wie eben auch das Gebiet Bio und Natur eine wesentlich größere Resonanz und Verbreitung durch die globale Verlinkung erfahren. Informationen können per Klick abgerufen und Wissenswertes kann von zuhause aus recherchiert werden. Ein weiterer Vorteil für jeden Webmaster ist dementsprechend auch die Möglichkeit, eigene Webseitenprojekte, in diesem Fall http://www.bio-natur.at, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Kommentar erstellen